Location Based Services

Viag Interkom mit regionalen WAP-Infos

Schon zur CeBIT soll es ortsbezogene Infodienste im E2-Netz geben
Von Volker Schäfer

Viag Interkom und die Firma AirFlash haben einen Kooperationsvertrag geschlossen, um bereits zur in vier Wochen stattfindenden CeBIT so genannte Location Based Services, also ortsbezogene Informationen, via Mobilfunknetz anzubieten. Der Netzbetreiber kann den E2-Kunden lokalisieren. AirFlash nutzt diese Ortsinformation und kann so entsprechende Services und Informationsdienste auf Basis des WAP-Standards anbieten.

Sobald der Kunde eine WAP-Seite mit ortsabhängigen Diensten aufruft, wird er per Textmeldung gefragt, ob sein Aufenthaltsort zum Informationsanbieter übertragen werden soll. Anschließend erhält der mobile Anwender auf seinen jeweiligen Aufenthaltsort abgestimmte Informationen. Die Abfrage, ob der Aufenthaltsort übermittelt werden soll, ist aus datenschutzrechtlichen Gründen erforderlich.

Über die so genannte SmartZone-Plattform wird ihm beispielsweise der kürzeste Weg zum S-Bahnhof, Hotel oder Theater angezeigt. Das Eintippen der aktuellen Aufenthaltsadresse über die Handy-Tastatur entfällt. Die Lokalisierung des Kunden erfolgt über die Mobilfunkzelle, die der Handy-Nutzer zum Zeitpunkt der Anfrage nutzt. Diese Technologie setzt VIAG Interkom bereits für die Genion-Homezone sowie die Cityzone ein.

Auf Cell Broadcast-Kanal 221 überträgt jede Basisstation des E2-Netzes ihre Standort-Koordinaten. Diese Daten werden von den Handys zur Generierung der City- und Homezone-Anzeige genutzt. Übermittelt man die Daten zur SmartZone-Plattform, so ist gewährleistet, dass man immer die regionalen Infodienste für seinen aktuellen Standort erhält. Nutzt man das D1-Roaming, so muss man allerdings auch in Zukunft seinen Aufenthaltsort manuell eingeben, wenn man ortsbezogene WAP-Dienste nutzen möchte. Grund: Im D1-Netz strahlen die Sendestationen keine Standortdaten aus.