Tausch

T-D1 ermöglicht Wechsel zwischen Xtra und Vertrag

Umstellung von Vertrag auf Prepaid noch nicht in allen Fällen möglich
Von Volker Schäfer
AAA
Teilen

Seit einigen Monaten ermöglicht es T-D1 seinen Xtra-Kunden, auf einen Laufzeitvertrag umzusteigen. Entschloss man sich früher zu einem entsprechenden Wechsel, musste man eine Rufnummernänderung in Kauf nehmen. Dieses Problem besteht nun nicht mehr.

Auch umgekehrt können Kunden seit kurzem von einem Laufzeitvertrag auf Prepaid umstellen, zum Beispiel, wenn man den Vertrag jetzt aufgrund der Preiserhöhung für Gespräche in die E-Netze sonderkündigt. Dies funktioniert derzeit schon in vielen, aber noch nicht in allen Fällen und ist abhängig von der Rufnummer. Ob man selbst wechseln kann, erfährt man über die für Kunden mit Laufzeitverträgen kostenlos erreichbare Hotline unter der netzinternen Kurzwahl 2202.

Bei D2 Vodafone kann man schon seit Jahren zwischen CallYa und Vertrag hin- und herwechseln, wobei die Umstellung von Vertrag auf Prepaid naturgemäß nur nach Vertragskündigung möglich ist. Dies funktioniert ohne Einschränkungen bei allen Original-D2-Kunden. Lediglich für Porividerkunden könnte es Probleme geben. Kurios: Wer als Vertragskunde eine Twin-Card genutzt hat, kann diese als CallYa weiter betreiben, um beispielsweise eine Karte im Handy und die zweite in einem fest eingebauten Autotelefon zu nutzen.

E-Plus-Free & Easy-Kunden können ohne Probleme in einen Laufzeitvertrag wechseln. Umgekehrt funktioniert dies aber leider nicht. Vor einigen Jahren wandelte E-Plus ausgelaufene Vertragskarten automatisch in eine Prepaidkarte um. Derzeit ist dies leider nicht einmal mehr auf Anfrage möglich.

Bei VIAG Interkom muss man generell einen Rufnummernwechsel in Kauf nehmen, wenn man von LOOP auf Citypartner, Genion oder Businesspartner umstellt oder sich umgekehrt dafür entscheidet, nur noch eine Wertkarte zu betreiben. Selbst der Wechsel zwischen Citypartner und Businesspartner klappt bei Viag nicht. Tipp: Im Zweifelsfall auf der Mailbox der alten Rufnummer einen Hinweis auf die neue Telefonnummer aufsprechen oder eine kostenlose Rufumleitung setzen.

Teilen