Glaskugel

UMTS wird als Verbesserung empfunden, jedoch kaum genutzt werden

Die Ergebnisse unserer großen Leserbefragung (Teil 3)
Von Matthias Maetsch
AAA
Teilen

Wie bereits angekündigt, möchten wir Ihnen heute den dritten Teil der Auswertung unserer großen Leserbefragung vorstellen. Wir befragten Sie, unsere Leser, auch zu den zukünftigen Erwartungen zum Thema Telekommunikation. Auch für diesen dritten Teil gilt, dass er nicht repräsentativ für Deutschland ist, sondern die Meinung von teltarif-Lesern wiedergibt, die sich überdurchschnittlich gut mit Tk-Themen auskennen.

Überraschend viele der befragten Leser (73,1 %) gaben an, dass UMTS zu einer Verbesserung der Kommunikationsprozesse führen wird. Trotz dieser positiven Einstellung zu UMTS wollen sich jedoch nur 3,2 % der Befragten zur UMTS-Markteinführung ein UMTS-Handy zulegen, 57,9 % wollen dies nach einiger Zeit und erstaunliche 38,9 % der Befragten sogar niemals.

Wir befragten unsere Leser nach dem Interesse für bestimmmte UMTS-Anwendungen, wobei jeweils drei Antworten erlaubt waren. Bei 56,8 % der User war eine der Antworten, dass sie voraussichtlich Kommunikationsanwendungen nutzen wollen, 49,5 % entschieden sich für Informationsangebote, 45,3 % für mobiles Banking / Börse und 43,1 % wollten tagesaktuelle Nachrichten abrufen. Damit schnitten Mobile-Office- und Businessanwendungen eindeutig besser ab als Freizeit- und Unterhaltungsanwendungen, die nur selten genannt wurden.

52,8 % der Leser wünschen sich regionalisierte Dienste. Die dafür notwendige Lokalisierung des Nutzers erscheint jedoch für 57,8 % der Befragten eher Gefahr als Vorteil (33,8 % unter denjenigen, die regionalisierte Dienste wünschen). 87,2 % der Befragten äußern Interesse an Sonderangeboten, 91,2 % der Interessierten (bzw. 83,2 % von allen) wollen diese auch intensiv nutzen.

Kosten

Wir fragten unsere Leser in unserer Umfrage auch, wie viel diese bereit sind, für Telekommunikation auszugeben. Der Durchschnitt ergab etwa 100 Mark pro Monat.

Wieviel wollen Sie zukünftig für TK insgesamt pro Monat ausgeben (in Mark)? gar nichts bis 25 bis 50 bis 75 bis 100 bis 150 bis 200 bis 300 mehr
2,9 % 9,3 % 19,1 % 13,4 % 26,2 % 16,1 % 9,4 % 2,6 % 1 %

Fazit: Wenn man voraussetzt, dass der durchschnittliche Nutzer in der Regel auch über einen Festnetzanschluss verfügt, welcher bei ISDN schon etwa 50 Mark allein an Grundgebühr kostet, bleibt da kaum noch etwas für mobiles Telefonieren übrig. Die UMTS-Netzbetreiber werden also große Probleme haben, dem Kunden für die neuen Dienstleistungen wesentlich mehr Geld aus der Tasche zu locken als bisher, wie Sie im zweiten Teil unserer Umfrage nachlesen können. Nach einer Prognose müssten die Netzbetreiber monatlich 100-160 Mark pro UMTS-Kunden einnehmen, um wegen der hohen Lizenzkosten von fast 100 Milliarden Mark rentabel zu sein. Ohne Anwendungen, welche die Nutzer wirklich überzeugt und ihnen einen Mehrwert verspricht, wird dies jedoch kaum erzielbar sein.

Teilen