Fehler

Abrechnungsprobleme beim Prepaid-SMS-Anbieter Centrium

D2 Mannesmann berechnet irrtümlich zusätzliche Gebühren - Rückerstattung bereits angekündigt
Von Hayo Lücke
AAA
Teilen

Der Prepaid-SMS-Anbieter Centrium aus Köln kämpft mit Abrechnungsproblemen. An alle Kunden, die bereits für den Pre-Paid-Dienst freigeschaltet sind, wurde heute eine SMS geschickt, dass es einen Abrechnungsfehler bei D2 gab. Irrtümlich wurden zusätzliche Gebühren für alle SMS berechnet, die bis zum 18. August über die Centrium-Kurzmitteilungszentralnummer verschickt worden sind. Weiter heißt es, dass Mannesmann selbstständig falsch berechnete Beträge gutschreiben wird. Betroffene Kunden brauchen sich also nicht um eine Rückerstattung zu kümmern.

Erste Tests von teltarif zeigen derweilen, dass der von Centrium angebotene Dienst reibungslos funktioniert. Überweist man einen Mindestbetrag von 10 Mark auf das Konto von Centrium, wird man binnen weniger Tage freigeschaltet und kann über eine vom Kölner Unternehmen zugewiesene Zentralnummer SMS in nationale und internationale Netze verschicken. Die Kosten pro verschickter SMS betragen 15 Pfennig, die vom Prepaid-Guthabenkonto abgebucht werden. Weitere Kosten, wie etwa eine Grundgebühr, fallen nicht an. Jeder, der sich bis zum 31. August auf der Centrium-Homepage [Link entfernt] für den als "Prepaid-SMS" beworbenen Tarif anmeldet, erhält 20 SMS gratis.

Teilen