Offen

prompt: Offenes Call by Call über die 01055

Nationale Ferngespräche tagsüber 10 Pfennig pro Minute - Preselection künftig im Sekundentakt.
Von Andreas Schlebach
AAA
Teilen

Mit der in Düsseldorf ansässigen prompt GmbH hat ein weiterer Anbieter von bundesweit verfügbarem offenen Call by Call den Wettbewerb aufgenommen. Seit 29. Februar sind deutschlandweite Ferngespräche über die 01055 für tagsüber 10 und 5 Pfennig pro Minute in der Nebenzeit (werktags 21 bis 8 Uhr sowie am Wochenende und an bundesweiten Feiertagen rund um die Uhr) möglich. Abgerechnet wird im Minutentakt.

Verbindungen zum Mobilfunk werden zu Preisen zwischen 55 Pfennig (C-/D1-Netz) und 1,11 Mark (E-Plus) angeboten; D2 und E2 kosten je 88 Pfennig pro Minute.

Die Auslands-Preisliste beginnt bei 22 Pfennig pro Minute für Verbindungen in zehn "Top-Euro" genannte Nachbarländer einschließlich Österreich und Schweiz sowie in die USA und Kanada. Der "Rest der Welt" wird mit 4,44 Mark allerdings noch teurer tarifiert als bei der Deutschen Telekom. Generell gilt: Zu allen genannten Angeboten gibt es laut teltarif-Datenbank teils deutlich günstigere Alternativen. Lediglich der Nebenzeit-Preis von 5 Pfennig pro Minute ist am Wochenende tagsüber empfehlenswert: Nur Arcor verlangt im offenen Call by Call über die 01070 ebenfalls 5 Pfennig pro Minute im 60/60-Takt; 3U berechnet 5,9 Pfennig pro Minute, aber im günstigeren Sekundentakt.

Das nach eigener Darstellung "komplett in den Startlöchern" stehende Unternehmen will ab der nächsten Woche neben dem offenen Call by Call auch Preselection mit sekundengenauer Taktung anbieten. Die Rechnung erhält der Kunde über die Telekom.

Teilen