Gallisch

Deutsche Telekom: Zukauf in Frankreich

Zweitgrößter privater Festnetz-Anbieter Siris wird für rund 1,37 Milliarden Mark erworben.
Von Andreas Schlebach

Die Deutsche Telekom hat den Erwerb des französischen Telekommunikationsunternehmens Siris für 700 Millionen Euro bekannt gegeben. Siris ist die Frankreich-Tochter der internationalen Telekom-Allianz Unisource N.V. und bietet "innovative Sprach-, Daten- und IP-Dienste" vorwiegend für Geschäftskunden an. Das Unternehmen verfüge über eine "flächendeckende Netzinfrastruktur sowie über alle in Frankreich erforderlichen Lizenzen als Netzbetreiber", heißt es in der Mitteilung der DTAG.

Das heutige - dem "neuesten Stand der Technik" entsprechende - Glasfasernetz von Siris mit über 80 Points of Presence verbindet alle wichtigen Wirtschaftszentren in Frankreich und soll bis zum Ende des kommenden Jahres auf über 5000 Kilometer ausgebaut sein. Den DTAG-Angaben zufolge ist Siris Frankreichs zweitgrößter alternativer Anbieter im Festnetz.

Mit dem Zukauf von Siris reagiert die Deutsche Telekom auf den Eintritt des ehemaligen Partners France Télécom in den deutschen Markt. France Télécom hatte vor rund einem Monat die Mehrheit am Düsseldorfer Mobilfunkbetreiber E-Plus erworben. Die Partnerschaft zwischen DTAG und den Franzosen war durch den gescheiterten Versuch der Übernahme von Telecom Italia durch die DTAG im Mai zerrüttet worden.