Vertrag

Arcor: Wegweisende Verhandlungen mit der Deutschen Telekom

Im neuen Interconnect-Vertrag sind dieselben Minutenentgelte wie bisher vorgesehen - aber de Nebenzeit beginnt früher.

Interconnect-Verträge sind das A und O des deregulierten Telekommunikationsmarktes. Ohne diese wäre weder Call by Call noch PreSelection möglich. Denn bei Call by Call muss das Gespräch ja zunächst von Ihrem Anschluss über die Leitungen der Telekom in das Netz des angewählten Konkurrenten geführt werden. Hierfür bezahlt der Konkurrent Geld an die Telekom - die sogenannten Interconnect-Gebühren.

Im Spätsommer '97 waren die Interconnect-Gebühren bis Ende '99 festgelegt worden. Damals waren zwei Zeitzonen eingeführt worden: Die Hauptzeit von 9 bis 21 Uhr und die Nebenzeit von 21 bis 9 Uhr. Diese Einteilung gilt auch am Wochenende. Viele Anbieter geben den Einkaufsvorteil nach 21 Uhr an die Kunden weiter - die Folge sind die bekannten super-günstigen Nachttarife.

Der neue Vertrag von Arcor und der Deutschen Telekom sieht jetzt die günstigen Preise bereits ab 18 Uhr vor - sowie ganztags am Wochenende. Dieser Vertrag könnte auch das Vorbild für andere Interconnectverträge werden. Vorerst muss aber noch eine Hürde genommen werden: Die Regulierungsbehörde muss zustimmen.

Wenn der Vertrag so durchgeht, dürfen sich die Privatkunden freuen: Fallende Preise werktags zwischen 18 und 21 Uhr sowie am Wochenende wären die Folge.