Software

WWDC: Künftig einheitliche Apps für iPhone, iPad und Mac

Laut Medienberichten wird Apple Entwicklern künftig die Möglichkeit geben, einheitliche Apps für iPhone, iPad und den Mac zu programmieren.
AAA
Teilen (8)

Bislang gibt es nicht einmal für das Apple-Event, das Ende März stattfinden soll, eine offizielle Bestätigung. Dennoch wird bereits darüber spekuliert, welche Neuerungen Apple auf seiner übernächsten öffentlichen Veranstaltung, der Entwicklerkonferenz WWDC im Juni, zeigen könnte. Neue Versionen der Betriebssysteme wie iOS und macOS gelten als gesetzt. Für Entwickler könnte es aber Neuheiten geben, die weit darüber hinausgehen.

Einem Bloomberg-Bericht zufolge wird Apple ein Software Development Kit (SDK) vorstellen, das es Entwicklern erlaubt, eigentlich für das iPad programmierte Anwendungen für den Mac anzupassen. Eine separate Entwicklung des gleichen Programms für macOS würde damit entfallen. Später soll das SDK den Angaben zufolge um iPhone-Apps erweitert werden.

Vorerst sei es vorgesehen, dass die Programmierer ihre Anwendungen weiterhin getrennt für iOS und macOS bei Apple zur Prüfung einreichen. In zwei Jahren soll es dann auch möglich sein, Applikationen für alle Apple-Geräte zu schreiben. Diese könnten dann auch in einem gemeinsamen AppStore für Smartphone, Tablet und Computer angeboten werden.

Schon im vergangenen Jahr hatte Apple die Möglichkeit solcher Universal-Apps angekündigt, aber keinen Zeitplan für die Einführung genannt. Wenn nun parallel zu den Beta-Versionen von iOS und macOS das neue SDK verfügbar ist, könnten schon im Herbst erste Programme verfügbar sein, die parallel auf beiden Apple-Plattformen verfügbar sind.

Neue Hardware auf der WWDC?

Gerüchte zur WWDC 2019Gerüchte zur WWDC 2019 Für dieses Jahr hat Apple auch die Neuauflage des Mac Pro in Aussicht gestellt. Branchenspekulationen zufolge könnte der amerikanische Technologiekonzern den für professionelle Anwender gedachten Computer ebenfalls mit zur WWDC bringen. Mit der Markteinführung wird indes erst im weiteren Verlauf des Jahres gerechnet.

Abseits dessen werden von Apple unter anderem neue iPads und neue Versionen des MacBook Pro erwartet. Denkbar wäre, dass der Hersteller diese Produkte bereits auf dem Event im März zeigt, bei dem es ansonsten hauptsächlich um neue Dienste wie eine Videostreaming-Flatrate gehen soll.

In einer weiteren Meldung haben wir bereits über neue Apple-Software berichtet, die ebenfalls im März veröffentlicht werden könnte.

Teilen (8)

Mehr zum Thema Apple