Veranstaltung

WWDC-Einladung: Apple deutet Dark Mode für iOS 13 an

Apple hat Einla­dungen für die WWDC-Keynote verschickt, die am 3. Juni ab 19 Uhr deut­scher Zeit statt­findet. Dabei werden wir unter anderem einen Ausblick auf iOS 13 bekommen.
AAA
Teilen (10)

Der Termin für die dies­jährige Entwick­lerkon­ferenz von Apple, WWDC, ist schon seit einiger Zeit bekannt. Die Veran­stal­tung, die in diesem Jahr zum 30. Mal statt­findet, läuft vom 3. bis 7. Juni im kali­forni­schen San Jose. Jetzt hat der ameri­kani­sche Tech­nolo­giekon­zern auch die Keynote, mit der die WWDC tradi­tionell eröffnet wird, offi­ziell bestä­tigt.

Apple hat Einla­dungen zu dieser Veran­stal­tung verschickt und dabei auch den genauen Termin für dieses Auftakt-Event mitge­teilt. Demnach ist die Keynote - wie in den vergan­genen Jahren - für den ersten WWDC-Tag um 19 Uhr deut­scher Zeit geplant. teltarif.de wird am 3. Juni im Rahmen verlän­gerter Redak­tions­zeiten über die Neuheiten berichten, die Apple an diesem Abend (nach Mittel­euro­päischer Zeit) vorstellen wird.

Wer auf der WWDC neue Hard­ware erwartet, wird vermut­lich enttäuscht. So hat Apple beispiels­weise sein neues iPad-Modell bereits Ende März vorge­stellt und die Markt­einfüh­rung der AirPower-Lade­matte abge­sagt. Ein MacBook-Pro-Update wurde erst in dieser Woche verkündet, während die neue iPhone-Genera­tion, die früher im Rahmen der Entwick­lerkon­ferenz gezeigt wurden, erst im Herbst erscheint.

iOS 13 dürfte im Mittel­punkt stehen

WWDC-Keynote am 3. JuniWWDC-Keynote am 3. Juni Apple wird aber einen Ausblick auf die Soft­ware-Neuheiten geben, die in diesem Jahr noch geplant sind. Mit beson­derer Span­nung wird iOS 13, das nächste große Update für iPhone, iPad und iPod touch, erwartet. Hier wurde in der Vergan­genheit bereits über einen Dark Mode für die Benut­zerober­fläche speku­liert. Apple deutet diesen nun auch auf der Einla­dung an, die einen schwarzen Hinter­grund hat.

Neben iOS 13 werden auch neue Versionen von macOS, watchOS und tvOS erwartet. In den vergan­genen Monaten wurde immer wieder über eine einfache Möglich­keit zur Anpas­sung von iPhone- und iPad-Apps für den Mac speku­liert. So ist es wahr­schein­lich, dass Apple dieses Feature auf der Keynote zur WWDC zeigen wird. Unklar ist noch, inwie­weit Apple auch neue Features für den HomePod plant - etwa die native Unter­stüt­zung für Dienste anderer Anbieter wie Spotify, Amazon Music oder TuneIn Radio. Der smarte Laut­spre­cher hat sich bislang schlechter als erhofft verkauft. Daher hat Apple die Verkaufs­preise nach unten korri­giert, was für den ameri­kani­schen Hersteller höchst unge­wöhn­lich ist.

Teilen (10)

Mehr zum Thema Apple