WWDC

Apple zeigt iOS 14, Translator-App & viele Updates

Dass Apple auf der WWDC heute iOS 14 zeigen würde, war erwartet worden. Als Über­raschung gibts eine neue Live-Über­setzungs-App und zahl­reiche Updates bestehender Anwen­dungen.

Die WWDC 2020 vor leeren Rängen Die WWDC 2020 vor leeren Rängen
Bild: Apple, Screenshot: teltarif.de
Apple hält seine dies­jäh­rige Entwick­ler­kon­fe­renz WWDC voll­ständig online ab. Nichts unge­wöhn­li­ches, seit Monaten gehen viele Unter­nehmen diesen Weg. Tim Cook betritt die Bühne des Steve Jobs Thea­ters. Hier macht der kali­for­ni­sche Konzern etwas anders als andere: Die Kamera zeigt den Apple-Chef zu Beginn bewusst vor leeren Sitz­reihen.

Im Vorfeld wurde bereits heiß disku­tiert, was Apple den Zuschauern präsen­tieren wird. Jetzt ist klar., worum es geht: Um iOS, iPadOS, watchOS, tvOS und MacOS. Die WWDC 2020 vor leeren Rängen Die WWDC 2020 vor leeren Rängen
Bild: Apple, Screenshot: teltarif.de

Neues in iOS 14

Apple hat damit begonnen, die neue App Library vorzu­stellen. Dieses Orga­ni­sa­ti­ons­tool soll dabei helfen, viele Apps auto­ma­tisch zu orga­ni­sieren. Wer viele Apps hat, behält so besser den Über­blick.

Alle Neuigkeiten bei iOS 14 im Überblick Alle Neuigkeiten bei iOS 14 im Überblick
Bild: Apple, Screenshot: teltarif.de
Eine weitere span­nende Neuheit ist das neue Widget-Design und damit verbun­dene neue Features. Widgets bekommen nicht nur verschie­dene Größen, sondern lassen sich auch auf dem Home­screen plat­zieren. Das Feature "Smart Stack" erlaubt sogar das Plat­zieren von mehreren Widgets "über­ein­ander" auf dem Home­screen, die je nach Zeit und Ort geswitcht werden.

Verbesserte Widges in iOS 14 Verbesserte Widges in iOS 14
Bild: Apple, Screenshot: teltarif.de
Eine weitere Neuheit, die als Kern­ele­ment von iOS 14 vorge­stellt wurde, ist Picture-in-Picture. Die Neue­rung scheint von Android inspi­riert worden zu sein. So ist es jetzt möglich, beispiels­weise ein Video zu mini­mieren und dieses auf dem Home­screen oder in einer anderen offenen App frei auf dem Screen zu plat­zieren und laufen zu lassen.

Der Sprachas­sis­tent Siri bekommt eben­falls ein neues Design. Surft der Nutzer beispiels­weise auf einer Webseite, kann er Siri eine Sprach­an­frage stellen. Die Antwort - beispiels­weise das aktu­elle Wetter - wird als Noti­fi­ca­tion dezent oben einge­blendet.

Das neue Erscheinungsbild von Carplay Das neue Erscheinungsbild von Carplay
Bild: Apple, Screnshot: teltarif.de
Trans­late: Eine neue Trans­la­tion-App soll die Konver­sa­tion zwischen zwei Menschen leichter machen. Die Über­set­zung soll dabei in Echt­zeit mit auto­ma­ti­scher Erken­nung diverser Spra­chen funk­tio­nieren.

Messages bekommt neben einer Viel­zahl an neuen Emojis auch weitere Funk­tionen. So kann während der Suche nach einem Kontakt in der Such­maske gleich eine kurze Nach­richt - eine Inline-Message - an den Kontakt hinter­lassen werden. Außerdem können Pop-ups auf dem Home­screen aufploppen, wenn man selbst in einem Grup­pen­chat erwähnt wurde.

Die Navi­ga­ti­ons­soft­ware Apple Maps bietet ein neues Routen-Feature. So soll der umwelt­freund­lichste Weg heraus­ge­fil­tert werden. Außerdem besteht die Option, den Weg per Fahrrad zurück­zu­legen. In der Navi­ga­tion wird zugleich auch ange­zeigt, ob der Weg beispiels­weise schwierig ist und Stei­gungen beinhaltet und auch das Verkehrs­auf­kommen berück­sich­tigt. Virtueller Autoschlüssel für einen 5-er BMW Virtueller Autoschlüssel für einen 5-er BMW
Bild: Apple, Screenshot: teltarif.de

Neuig­keiten für Auto und AppStore

Car Play: Car Play wird nicht nur neue Wall­paper erhalten, sondern auch neue Kate­go­rien, beispiels­weise Park­plätze und Lade­sta­tionen für e-Autos.

Wie bereits vermutet, stellte Apple das iPhone als Auto­schlüssel vor. Ein erstes unter­stütztes Modell kommt aus dem Hause BMW.

App Store: "App Clips" bezeichnet eine einfache Weiter­lei­tung zum App Store. Man muss nicht mehr erst den App Store öffnen und die entspre­chende App suchen, die man haben möchte, sondern kann sie gleich bei Bedarf instal­lieren. Beispiel: Möchte der E-Parking-Dienst ParkWhiz genutzt werden, man hat aber keine passende App parat, kann man per NFC oder QR-Code am entspre­chenden Terminal eine Weiter­lei­tung zum App Store anfor­dern. App Clips wird aber auch in andere Anwen­dungen imple­men­tiert. So kann die Weiter­lei­tung auch über Nach­richten genutzt werden.

Wich­tige Daten­schutz­funk­tionen: Apps werden künftig dazu verpflichtet, die Erlaubnis vom Nutzer einzu­holen, bevor sie ihn tracken können. Bestehende Nutzer­konten können nach­träg­lich "Mit Apple anmelden" aktua­li­siert werden.

Die öffent­liche Beta-Version wird nächsten Monat verfügbar sein.

Weitere Meldungen von der Apple WWDC

Mehr zum Thema WWDC