iOS 10

Apple stellt iOS 10 für iPhone, iPad und iPod touch vor

Apple hat mit iOS 10 ein umfangreiches Update für iPhone und iPad vorgestellt. Nutzer können sich auf zahlreiche Neuerungen freuen. So wird unter anderem die Beantwortung von Nachrichten und die Bedienung der Musik-App einfacher.
Von / Marie-Anne Winter
AAA
Teilen (6)

Erwartungsgemäß hat Apple die Eröffnungsveranstaltung zur Entwicklerkonferenz WWDC auch zur Vorstellung von iOS 10 genutzt. Das nächste Betriebssystem für iPhone, iPad und iPod touch bietet unter anderem die Neuerung, dass der Sperrbildschirm bereits angezeigt wird, wenn der Handheld angehoben wird. Craig Federighi präsentiert iOS 10 auf der WWDC 2016Craig Federighi präsentiert iOS 10 auf der WWDC 2016

Widgets lassen sich zum Sperrbildschirm hinzufügen und mit 3D Touch ist es möglich, direkt vom Lockscreen aus auf eingehende Nachrichten zu antworten. Nicht zuletzt ist die Kamera vom Sperrbildschirm aus schneller erreichbar und die Musik-App wurde zum Control Center hinzugefügt.

Eine weitere wichtige Neuerung ist die Öffnung der Sprachassistentin Siri für Entwickler. Rund zwei Milliarden Anfragen pro Woche muss Siri nach Apple-Angaben derzeit verarbeiten. Apple will aber auch die Texteingabe auf dem iPhone oder iPad vereinfachen. Dazu soll die systemseitig vorinstallierte Tastatur auf die Daten von Siri zugreifen können. So sei es auch möglich, ohne das Wechseln des Keyboards Texte in verschiedenen Sprachen einzugeben.

Verbesserungen hat Apple auch für die Foto-App unter iOS angekündigt. Unter anderen lassen sich Bilder automatisch nach verschiedenen Kriterien - nach dargestellten Personen oder nach Aufnahme-Orten - sortieren. "Places" zeigt die Fotos auf einer Karte immer dort an, wo sie aufgenommen wurden. WWDC 2016: Nachrichten können mit vielen neuen Emojis versehen werdenWWDC 2016: Nachrichten können mit vielen neuen Emojis versehen werden

Die Maps-App wurde für iOS 10 komplett neu gestaltet. Sie bietet unter anderem Restaurant-Tipps für die Umgebung des eigenen Aufenthaltsorts und eine bessere Navigation für Autofahrer. Die Maps-App wird nun ebenfalls für Entwickler geöffnet, so dass in absehbarer Zeit weitere Features zu erwarten sind.

Apple Music runderneuert

Apple Music wurde komplett überarbeitet. Der Musik-Streamingdienst, der vor einem Jahr an den Start gegangen ist, hat mittlerweile 15 Millionen zahlende Kunden. Neben der neuen Benutzeroberfläche gibt es auch neue Menüs - etwa um sich direkt alle Songs anzeigen zu lassen, die sich lokal auf dem iPhone befinden und somit nicht gestreamt werden müssen. In der "Für-Dich"-Sektion lassen sich jetzt auch Texte der Musiktitel anzeigen.

Deutlich umfangreicher als bisher sind zudem jetzt die programmbegleitenden Informationen zu Beats 1, dem weltweiten englischsprachigen Radiokanal, den Apple auch ohne vorhandenes Music-Abo anbietet. Die Neuerungen kommen neben iOS auch für Android-Nutzer. Die Android-App von Apple Music steht seit Herbst vergangenen Jahres zur Verfügung.

Zahlen per Apple Pay wird dank Touch-Identifikation auch einfacher...
Zahlen per Apple Pay wird dank Touch-Identifikation auch einfacher...
Auch die News-App bekommt ein neues Design. Wichtige Meldungen lassen sich direkt auf dem Lockscreen anzeigen. Allerdings hat Apple nichts zur Verfügbarkeit der Anwendung in weiteren Ländern gesagt. Deutsche Interessenten können die App damit wohl auch in Zukunft nicht nutzen.

HomeKit nennt sich nun Home und bekommt eine eigene App. Diese soll auch ins Control Center von iPhone und iPad integriert werden. Damit sollen sich künftig alle möglichen Apps, die mit Smart Home zu tun haben, komfortabel in einer gemeinsamen Oberfläche bedienen lassen - ganz gleich ob man die Temperatur im Raum per Klimaanlage regeln möchte oder schon einmal das Garagentor öffnen.

Sprachmailbox zeigt Nachrichten auch in Textform an

Eine interessante Neuerung hat Apple für die Telefon-App des iPhone vorgestellt. So bekommen die Kunden auf Wunsch eingehende Nachrichten auf dem Anrufbeantworter auch in Textform angezeigt - vergleichbar mit dem Feature, das beispielsweise der VoIP-Provider sipgate schon seit geraumer Zeit anbietet. Außerdem bekommt die Telefon-App eine API für VoIP-Anwendungen.

Apples BetriebssystemeApples Betriebssysteme Die Nachrichten-App, die nun ebenfalls für Entwickler geöffnet wird, bietet eine bessere Darstellung von Videos und automatische Vorschläge für Smileys während eines Dialogs über iMessage. Ferner können die Nutzer nun auch Zeichnungen mit der Hand anfertigen und Foto- bzw. Video-Effekte austauschen, die über den gesamten Bildschirm angezeigt werden.

Auch dem Thema Sicherheit räumt Apple weiter einen breiten Raum ein. So verspricht Apple für iOS-Geräte eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung. Einmal mehr hat Apple betont, dass es die Privatsphäre seiner Nutzer schützen will und keine Daten, die etwa bei der Nutzung von Maps und vergleichbaren Apps anfallen, gesammelt und ausgewertet werden.

Für Entwickler ist die Demoversion von iOS 10 ab sofort verfügbar. Ab Juli ist eine öffentliche Beta-Version verfügbar. Die offizielle Version des neuen Betriebssystems erscheint im Herbst.

Mehr zu macOS Sierra und weiteren WWDC-News können Sie in einer weiteren Meldung lesen.

Neue Features im Überblick

Wir haben bereits einen Blick auf das neue iOS 10 geworfen und zeigen Ihnen, welche Features neu dazu kommen.

Teilen (6)

Mehr zum Thema Apps