Support eingestellt

Apple: iTunes-Store-Sperre für Windows XP und Vista

Um den User vor Betrug und ähnlichem zu schützen, müssen die Software-Unternehmen regelmäßig die Sicherheitseinstellungen ihrer Produkte ändern. Häufig zum Ärger der Kunden. Jetzt trifft es die Apple-Verbraucher.
Von dpa /
AAA
Teilen (12)

Zuletzt sorgte wohl Google für lange Gesichter bei den Usern, als der Internet-Riese bekannt gab, YouTube nicht mehr für die zahlreichen Nutzer vom Amazon Fire TV und Echo Show zur Verfügung zu stellen. Als nächster dürfte wohl ein weiterer Gigant für etwas Verärgerung bei seinen eigenen Kunden sorgen. Wenn auch vielleicht nur bei wenigen. Denn Apple stellt den Zugang zum iTunes Store nur für zwei Windows Betriebssysteme ab, deren Nutzung ohnehin nicht mehr ganz ins Gewicht fallen dürfte, wie aktuelle Marktanteile der Betriebssysteme zeigen. Schluss mit dem iTunes StoreKein shoppen im iTunes Store für Windows XP und Vista Nutzer.

Ab dem 25. Mai ist Schluss

Windows XP- und Vista-Nutzer können ab Ende Mai mit ihren Computern nicht mehr auf Apples iTunes Store zugreifen. Doch in dem vorliegenden Falle liegt es nicht an Streitigkeiten zwischen den Konzernen. Grund sind laut einem Support-Dokument des Unternehmens geänderte Sicherheitseinstellungen. Neue Mindestvoraussetzung für Zugriff auf den iTunes Store ist ab dem 25. Mai 2018 eine Windows-7-Installation.

Die iTunes-Software wird auf Rechnern mit den beiden veralteten Windows-Versionen weiterhin funktionieren. Allerdings können keine Inhalte mehr gekauft oder heruntergeladen werden. Ein nachzuvollziehender Schritt, denn Microsoft selber hat den Support für die Betriebssysteme bereits vor längerer Zeit eingestellt. Am 11. April 2017 traf es das ohnehin nicht sonderlich beliebte Vista. XP wurde der hauseigene Support bereits 2014 versagt.

Auch Apple-Produkt betroffen

Das Unternehmen aus Cupertino macht bei seinem Support-Stop jedoch nicht nur bei Windows-Nutzern halt. Auch Apple-TV-Geräte der ersten Generation können ab dem 25. Mai nicht mehr auf den iTunes Store zugreifen. Apple hat die Streaming-Box für veraltet erklärt und den Support eingestellt. Vielleicht nicht die einzige Enttäuschung für viele User. Denn auch die Veröffentlichung der TV-App für Apple TV, iPhone und iPad hat bislang eher für Ernüchterung denn Begeisterung gesorgt. Wie gut hingegen das Apple TV 4K in unserem Test abgeschnitten hat, lesen Sie in einem weiteren Bericht.

Teilen (12)

Mehr zum Thema Windows XP