Unabhängige Uhr

Apple Watch: Mit watchOS 6 ohne iPhone updaten

Bald müssen Apple-Watch-Nutzer keine Soft­ware-Updates mehr mühselig vom iPhone auf die Uhr schau­feln. watchOS 6 enthält eine Funk­tion für eine Aktua­lisie­rung via Over-the-air (OTA).
AAA
Teilen (3)

Die Apple Watch wird ein Stück auto­nomer, Soft­ware-Updates sollen sich künftig direkt von der Uhr aus aufspielen lassen. Bislang ist selbst bei den neueren Genera­tionen des Zeit­messers – ob mit oder ohne LTE – ein iPhone für diese Prozedur notwendig. Möglich wird das Plus an Komfort durch eine Anpas­sung des kommenden Betriebs­systems watchOS 6. In der Beta­version der Soft­ware ist die Funk­tion bereits inte­griert. Einen Haken gibt es aber dann doch, denn die Geschäfts­bedin­gungen müssen weiterhin auf dem iPhone akzep­tiert werden.

Apple Watch agiert demnächst eigen­stän­diger

Bald lässt sich die Apple Watch ohne iPhone aktualisierenBald lässt sich die Apple Watch ohne iPhone aktualisieren Die Smart­watch des kali­forni­schen Herstel­lers ist mitt­lerweile in der vierten Genera­tion ange­kommen, in manchen Belangen hinkt das Acces­soire aber noch den Wear-OS-Konkur­renz­produkten hinterher. Beispiels­weise in puncto Soft­ware-Aktua­lisie­rung, die noch immer umständ­lich über die Apple Watch App imitiert werden muss. Wie VentureBeat-Redak­teur Jeremy Horwitz (via TechRadar) jedoch über Twitter mitteilt, ist Besse­rung in Sicht. Der Jour­nalist stieß auf seiner mit der watchOS 6 Beta ausge­stat­teten Apple Watch auf eine direkte Update-Möglich­keit. Die neue Beta 2 der Entwick­lervor­schau lässt sich unmit­telbar vom Chro­nometer aus OTA (Over-the-Air) herun­terladen und instal­lieren. Der einzige Wermuts­tropfen ist ein Hinweis, dass der User die Geschäfts­bedin­gungen zuerst auf seinem iPhone akzep­tieren muss. Nach dieser Bestä­tigung setzt der Update-Prozess unver­züglich ein.

Weitere Infor­mationen zum OTA der Apple Watch

Das OTA-Update der Apple Watch
Das OTA-Update der Apple Watch
Apple gibt den Anwen­dern noch einige Hinweise vor der Instal­lation einer direkten Smart­watch-Aktua­lisie­rung mit auf den Weg.
Datenblätter
So soll sich die Uhr am Lade­gerät befinden und es wird eine Akku­ladung von mindes­tens 50 Prozent benö­tigt. Während des Update-Vorgangs darf man den Zeit­messer außerdem nicht vom Strom­netz trennen und keinen Neustart einleiten. Eine WLAN-Verbin­dung ist ein weiteres essen­zielles Krite­rium, ob eine neue Soft­ware alter­nativ über LTE geladen werden kann, ist uns nicht bekannt.

Die watchOS 6 Beta 2 benö­tigt 430 MB an freiem Spei­cher­platz auf der Apple Watch. Um das Update zu voll­ziehen, ist eine Teil­nahme an Apples Entwickler-Programm notwendig. Für den Alltags­einsatz ist eine solche Soft­ware aller­dings nicht ratsam.

Weitere Neue­rungen, die watchOS mitbringt, lesen Sie in einer weiteren Meldung.

Teilen (3)

Mehr zum Thema Apple Watch