Countdown

Apple Watch: Verkauf vorerst nur im Apple Store

Die Apple Watch wird zunächst nur über die Vertriebskanäle des Herstellers vermarktet. Entwickler können Apps für die Uhr einreichen. In unserer Meldung erfahren Sie unter anderem, welches Unternehmen sich vergeblich darum bemüht hat, die Apple Watch ebenfalls zu verkaufen.

Apple nimmt ab sofort WatchKit-Apps an Apple nimmt ab sofort WatchKit-Apps an
Foto: Apple, Screenshot: teltarif.de
Am Freitag kommender Woche startet Apple den Vorverkauf seiner ersten Smartwatch. Interessenten können die Apple Watch dann für den 24. April vorbestellen - wahlweise zur Abholung im Apple Retail Store oder für die Zustellung per Post bzw. Paketdienst. Allerdings wird es die im Zusammenspiel mit dem iPhone funktionierende Handy-Uhr offenbar zunächst nur über die Vertriebswege des Herstellers geben.

Apple Watch (38mm)

Anders als bei einem Verkaufsstart von iPhone und iPad gab es bislang keine Ankündigungen der Mobilfunk-Netzbetreiber zur Vermarktung der Handy-Uhr. Auch bei Händlern wie Gravis, Media Markt und Saturn gibt es bislang keine Hinweise darauf, dass die Apple Watch demnächst ins Produkt-Portfolio aufgenommen wird.

Dafür berichtet der britische Telegraph, die Handelskette Carphone Warehouse habe sich vergeblich um die Vermarktung der Smartwatch bemüht. Unter dem Namen The Phone House ist das Unternehmen auch auf dem deutschen Markt vertreten. Demnach wird die Apple Watch wohl zumindest zum Start nur direkt beim Hersteller erhältlich sein - entweder in den 14 Retail Stores, die Apple in Deutschland derzeit betreibt, oder im Online Store.

Apps für die Apple Watch können eingereicht werden

Apple nimmt ab sofort WatchKit-Apps an Apple nimmt ab sofort WatchKit-Apps an
Foto: Apple, Screenshot: teltarif.de
Unterdessen laufen die Vorbereitungen für den Verkaufsstart der iPhone-Uhr auf Hochtouren. Erste Apps mit speziellen Funktionen zur Nutzung auf der Apple Watch wurden bereits im AppStore veröffentlicht. Dabei handelt es sich aber offenbar um Anwendungen von Entwicklern, die direkt mit Apple zusammenarbeiten.

Nun hat der Hersteller die Software-Anbieter auch allgemein dazu aufgefordert, Anwendungen für die Freigabe im AppStore einzureichen, bei denen auf WatchKit zurückgegriffen wurde. Dabei handelt es sich um die Software, mit der sich Applikationen programmieren lassen, die speziell für die Apple Watch bestimmt sind.

Denkbar wäre, dass Apple die ersten Apps von externen Entwicklern bereits in der kommenden Woche freigibt, so dass diese zum 10. April zur Verfügung stehen. Zu diesem Termin startet der amerikanische Technologiekonzern nicht nur die Vorbestellungen. Interessenten haben ab diesem Termin auch die Möglichkeit, die Apple Watch in den Retail Stores auszuprobieren. In einer weiteren Meldung haben wir zusammengefasst, welche Apps es für die Apple Watch bereits gibt.

Mehr zum Thema Apple Watch