Smartwatch

Apple Watch Series 7: Neues Design - bessere Akkulaufzeit

Im September ist die Apple Watch Series 7 zu erwarten. Mitt­ler­weile gibt es erste Hinweise zu Neue­rungen, die die neue Smart­watch-Gene­ration von Apple mit sich bringen wird.

Für Mitte September wird das nächste Special Event von Apple erwartet. Neben der neuen iPhone-Gene­ration wird der ameri­kani­sche Tech­nolo­gie­kon­zern voraus­sicht­lich auch neue Smart­wat­ches vorstellen. Dazu kommen die finalen Versionen der Betriebs­sys­teme wie iOS 15 und watchOS 8. Über die Neue­rungen, die die Apple Watch Series 7 mit sich bringen könnte, hat jetzt das Online­magazin BGR berichtet.

Schon seit geraumer Zeit gibt es Gerüchte, nach denen Apple das Design seiner Smart­wat­ches ändern wird. Das wird vom Bericht unter­mauert. Demnach wird die Apple Watch Series 7 wohl etwas dicker als ihre Vorgänger. Dafür werden die Ecken nicht so stark abge­rundet wie bei früheren Handy-Uhren des Herstel­lers. Dadurch soll die neue Apple Watch schlanker als ihr Vorgänger wirken.

Wie es weiter heißt, wird Apple auch die Akku­lauf­zeit der Smart­wat­ches verbes­sern. Der S7-Chip werde etwas kompakter als bisher gewohnt ausfallen. So sei es dem Hersteller möglich, einen größeren Akku einzu­bauen. Es gibt aber noch keine Infor­mationen dazu, welche Lauf­zeit erwartet wird. Für die Apple Watch Series 6 hatte Apple offi­ziell rund 18 Stunden ange­geben.

Viele offene Fragen

Sieht so die Apple Watch Series 7 aus? Sieht so die Apple Watch Series 7 aus?
Screenshot: teltarif.de, Quelle: YouTube/Everything Apple Pro
Dem Bericht zufolge sollen Käufer auch weitere Farb-Optionen für die Handy-Uhr bekommen. Konkrete Beispiele werden aber nicht genannt. Zudem bleiben viele weitere Fragen offen - etwa ob die neue Apple-Watch-Modell­reihe mögli­cher­weise mit weiteren Sensoren ausge­stattet sein wird, die zusätz­liche Features ermög­lichen.

Es gibt auch keine Infor­mationen bezüg­lich mögli­cher Verbes­serungen für die Mobil­funk-Schnitt­stelle der Apple-Uhren. So unter­stützen die bishe­rigen Modelle weder den GSM-, noch den 5G-Stan­dard. Auch Inter­national Roaming wird - anders als bei den aktu­ellen Smart­wat­ches von Samsung - nicht ange­boten.

Während die fehlende 5G-Unter­stüt­zung derzeit wohl noch zu verschmerzen ist, bedeutet der Verzicht auf GSM-Unter­stüt­zung für einige Anwender, dass sie mit der Apple Watch nicht mehr tele­fonieren können: Ist die VoLTE-Nutzung - aus welchem Grund auch immer - nicht möglich, so schal­tete die Uhr für Anrufe bislang auto­matisch vom LTE- ins UMTS-Netz um. Das ist nach der UMTS-Abschal­tung aber nicht mehr möglich.

Mehr zum Thema Smartwatch (Handy-Uhr)