Durchgesickert

Apple Watch Series 5: Erste Details "offiziell"

Die aktu­elle Beta-Version von watchOS liefert Hinweise auf die neue Genera­tion der Apple Watch, deren Vorstel­lung zusammen mit den neuen iPhones für den 10. September erwartet wird.
AAA
Teilen (10)

Für den 10. September wird die nächste Apple-Keynote erwartet, auf der neben der neuen iPhone-Genera­tion auch die nächsten Apple-Watch-Modelle vorge­stellt werden. Nun hat das brasi­liani­sche Online­magazin iHelp im Code der aktu­ellen Beta-Version von watchOS 6 erste Details gefunden, die auf die neuen Smart­watch-Modelle des ameri­kani­schen Tech­nolo­giekon­zerns hindeuten.

Den Angaben zufolge wurden beim Anmel­depro­zess für die Apple Watch Anima­tionen mit Texten gefunden, die unter anderem auf das Mate­rial und die Größe der Handy-Uhren hinweisen. Demnach wird es künftig auch wieder eine Keramik-Version der Apple Watch geben. Diese hatte der Hersteller bei der aktu­ellen Genera­tion seiner Smart­watch wegge­lassen.

Zudem wird es die neue Apple Watch aus Titan geben. Das wäre ein Novum, gerade für eine Handy-Uhr aber durchaus inter­essant. Das Mate­rial zeichnet sich einer­seits durch ein sehr geringes Gewicht aus. Zudem soll es recht kratz­fest sein. Unklar ist, ob es - wie bisher - auch eine Edel­stahl-Vari­ante der Apple Watch Series 5 geben wird.

Geräte-Größen unver­ändert

Hinweise auf neue Apple WatchHinweise auf neue Apple Watch Bei den Geräte-Größen gibt es keine Über­raschungen. Hier bleibt es bei 40 und 44 Milli­metern. Für diese Größen hatte sich Apple bereits bei seiner derzeit noch aktu­ellen Smart­watch-Genera­tion entschieden. Da erst im vergan­genen Jahr ein neues Design einge­führt wurde, liegt die Vermu­tung nahe, dass Apple für 2019 optisch keine größeren Verän­derungen plant.

Keine Hinweise gibt es bislang dazu, was Apple bei seiner neuen Smart­watch-Genera­tion unter der Haube ändert. Wünschens­wert wäre unter anderem eine höhere Akku­lauf­zeit. Andere Anwender wünschen sich ein Always-on-Display, das beispiels­weise die Uhrzeit auch dann anzeigt, wenn sich die Uhr eigent­lich im Ruhe­zustand befindet.

Ein weiterer Wunsch vieler Anwender wäre die Roaming­fähig­keit der Version mit Mobil­funk-Schnitt­stelle. Bislang kann die Apple Watch LTE und UMTS nur im Heimat­netz nutzen. Selbst im EU-Roaming, wo für die Kunden keine zusätz­lichen Kosten anfallen würden, steht die mobile Daten­verbin­dung aus tech­nischen Gründen nicht zur Verfü­gung.

Für die neue iPhone-Genera­tion nimmt die Deut­sche Telekom als erster Netz­betreiber bereits Vorbe­stel­lungen entgegen.

Teilen (10)

Mehr zum Thema Apple Watch