Smartwatch

Apple Watch soll künftig auch ohne iPhone funktionieren

Wir zeigen auf, wie die Apple Watch in Zukunft noch mehr als bisher auch ohne iPhone betrieben werden kann. Zudem gibt es Gerüchte über eine neue Smartwatch von Apple zur Entwicklerkonferenz WWDC im Juni.

Bald nur noch native Apps für die Apple Watch Bald nur noch native Apps für die Apple Watch
Foto: teltarif.de
Vor einem Jahr, am 24. April 2015, feierte Apple den Verkaufsstart seiner ersten Smartwatch. Seitdem soll der amerikanische Hersteller rund zwölf Millionen Exemplare der Apple Watch abgesetzt haben. Genaue Zahlen veröffentlicht der Hersteller nicht. Allerdings deutet die vor wenigen Wochen erfolgte Preissenkung darauf hin, dass wohl weniger Handy-Uhren abgesetzt werden, als erwartet. Apple selbst reduziert normalerweise nur selten die offiziellen Verkaufspreise seiner Produkte, könnte aber nun durch den Einstiegspreis von 299 Dollar in den USA bzw. 349 Euro in Deutschland versuchen, das Interesse unentschlossener Kunden zu wecken.

Apple Watch (38mm)

Möglicherweise will der Konzern so auch die erste Generation der Apple Watch abverkaufen. Schließlich wird in der Branche schon darüber spekuliert, dass zur Entwicklerkonferenz WWDC im Juni die zweite Generation der Handy-Uhr vorgestellt wird. Noch im selben Monat könnte das neue Modell der Apple Watch demnach in den Handel kommen. Dabei wird jedoch nur ein kleines Update gegenüber der bereits verfügbaren Variante der Smartwatch erwartet.

Eine Neuerung, die auch die Apple Watch der ersten Generation betrifft, gibt es ab 1. Juni. Von diesem Zeitpunkt an will Apple für die Smartwatch nur noch Apps zulassen, die nativ auf der Uhr ausgeführt werden und nicht das iPhone als Unterstützung benötigen. Die erste Version des Betriebssystems watchOS hatte solche Anwendungen noch gar nicht vorgesehen. Die eigentlich auf dem iPhone ausgeführten Programme wurden auf der Apple Watch über die Bluetooth-Verbindung zwischen Handy und Uhr geladen - und das nahm immer einige Sekunden Zeit in Anspruch.

Native Apps kamen erst mit watchOS 2.0

Bald nur noch native Apps für die Apple Watch Bald nur noch native Apps für die Apple Watch
Foto: teltarif.de
Erst mit watchOS 2.0 hatte Apple native Apps für die Apple Watch vorgesehen. Diese Anwendungen benötigen nicht zwingend die Verbindung zum iPhone. Sofern die Smartwatch noch eine WLAN-Internet-Verbindung hat, funktionieren auch Dienste weiter, für die der Online-Zugriff erforderlich ist. Zudem können die nativ auf der Smartwatch ausgeführten Apps auf die Sensoren der Uhr wie etwa den Schrittzähler oder das Mikrofon zugreifen.

Eine sinnvolle Weiterentwicklung könnte eine Apple Watch sein, die neben WLAN auch über das Mobilfunknetz online gehen kann - wie beispielsweise die Samsung Gear S2 classic 3G. Ein solches Modell könnte dauerhaft gänzlich ohne iPhone-Unterstützung auskommen. Glaubt man aktuellen Branchenspekulationen, so ist in diesem Jahr aber noch nicht mit einer solchen Smartwatch-Variante von Apple zu rechnen.

Mehr zum Thema Apple Watch