Details

Apple Watch: Details zu Apps, Features, Akku-Laufzeit und Zubehör

Zur Apple Watch sind inzwischen weitere Details bekannt, so zum Beispiel Zubehör-Preise und Akku-Laufzeiten für verschiedene Anwendungsfälle. Wir fassen darüber hinaus zusammen, welche Apps für die iPhone-Uhr schon zum Start verfügbar sein werden.

Am Montagabend hat Apple seine erste Smartwatch vorgestellt. Die Apple Watch kann ab 10. April vorbestellt werden und ist ab 24. April im Handel erhältlich. Dabei ist die Handy-Uhr, die nur im Zusammenspiel mit dem iPhone zu gebrauchen ist, deutlich teurer als viele Konkurrenz-Produkte. Mindestens 399 Euro müssen deutsche Interessenten für die Apple Watch Sport berappen. Die Apple Watch ist zu Preisen ab 649 Euro zu bekommen. Wer die Apple Watch Edition kaufen möchte, ist mit mindestens 11 000 Euro dabei.

Apple Watch (38mm)

Neben der Uhr selbst ist aber auch das Zubehör vergleichsweise teuer. Apple selbst bietet bereits Armbänder an, die man nachkaufen kann. Das Sportarmband ist mit 59 Euro noch vergleichsweise günstig, während ein Lederarmband je nach Ausführung schon 169 oder sogar 269 Euro kostet. Besonders teuer ist das Gliederarmband, das Apple für 499 Euro verkauft. Zu diesem Preis bekommt man einige Monate nach Markteinführung schon ein Android- oder Windows-Phone-Spitzenmodell oder gleich zwei bis drei Exemplare der auch mit dem iPhone kompatiblen Pebble Smartwatch.

Bluetooth 4.0 und WLAN an Bord

Apple Watch ab 24. April verfügbar Apple Watch ab 24. April verfügbar
Screenshot: teltarif.de
Mittlerweile gibt es auch weitere Details zur Technik der Handy-Uhr von Apple. So unterstützt diese neben Bluetooth 4.0 auch den WLAN-Standard (802.11b/g/n) zur Verbindung mit dem iPhone. Allerdings ist die WLAN-Nutzung auf den 2,4-GHz-Bereich beschränkt. Das deutlich weniger interferenzbelastete 5-GHz-Band lässt sich mit der Uhr nicht nutzen. Dennoch ist die WLAN-Verbindungsmöglichkeit sehr interessant. Solange man sich im Bereich des eigenen Heimnetzwerks aufhält, wird so die Gefahr, die Verbindung zwischen Uhr und Handy zu verlieren, minimiert.

Die Apple Watch Sport kommt mit einer Frontseite aus Ion-X-Glas, während die beiden höherwertigeren Versionen der Smartwatch über das kratzfestere Saphirglas verfügen. Je nachdem, welches Modell der Handy-Uhr der Kunde wählt, wiegt das Gerät zwischen 25 und 69 Gramm. Dabei sind vor allem die Exemplare der Apple Watch Edition, die mit Verkaufspreisen ab 11 000 Euro zu Buche schlagen, besonders schwer.

So lange hält der Akku der Apple Watch wirklich durch

Der Akku der Apple Watch mit 38-Millimeter-Gehäuse soll bei typischer Nutzung 18 Stunden lang durchhalten, bevor die Uhr wieder aufgeladen werden muss. Allerdings räumt der Hersteller auch ein, dass Vielnutzer unter Umständen mit deutlich geringeren Akku-Laufzeiten rechnen müssen. So soll bereits nach einem dreistündigen Telefonat, das über die Uhr geführt wird, Schluss sein. Die Apple Watch verfügt über Mikrofon und Lautsprecher, so dass sich direkt über die Smartwatch auch Telefonate führen lassen.

Wer Musik über die Apple Watch hört, muss nach sechseinhalb Stunden mit einem leeren Akku rechnen. Apple hat der Uhr auch einen Stromsparmodus mit auf den Weg gegeben, bei dem alle Funktionen abseits der Uhrzeit-Ansage abgeschaltet werden. Dieser Modus wird bei niedrigem Akkustand aktiviert. Er sorgt dafür, dass das Gadget zumindest als klassische Armbanduhr weitere drei Tage funktioniert, bevor sie endgültig wieder aufgeladen werden muss. Ein Ladevorgang soll bis zu zweieinhalb Stunden dauern. Keine genauen Daten gibt es bislang für die 42 Millimeter große Apple Watch. Hier bietet das Gehäuse Platz für einen leistungsfähigeren Akku, so dass die Uhr länger auf einer Akku-Ladung durchhält. Allerdings könnte auch der Ladevorgang etwas länger dauern.

Auf Seite 2 lesen Sie unter anderem, wie die Apple Watch aufgeladen wird, welche Apps schon zur Verfügung stehen und wie es um die Zukunftssicherheit der iPhone-Uhr bestellt ist.

1 2

Weitere Meldungen zur Apple Watch