Cellular

Apple Watch Series 3: So funktioniert die eSIM-Nutzung

Mit eSIM und Mobilfunk-Schnittstelle soll die Apple Watch unabhängiger von einer Verbindung zum iPhone werden. Das klappt allerdings nicht in allen Fällen.
AAA
Teilen (21)

Mit der Apple Watch Series 3 hat Apple seine erste Smartwatch mit integriertem Mobilfunk-Modul auf den Markt gebracht. Die LTE- und UMTS-Schnittstelle soll die Handy-Uhr unabhängiger vom iPhone machen. Wir haben untersucht, was die Unterstützung für Mobilfunknetze in der Handy-Uhr wirklich bietet.

Genutzt werden kann die Cellular-Funktion der Apple Watch Series 3 in Deutschland derzeit nur im Netz der Deutschen Telekom. Vodafone und o2 wollen die von Apple verwendete eSIM nicht unterstützen und auch die Discounter ermöglichen die Aktivierung des Mobilfunk-Moduls der Uhr bislang nicht.

eSIM gilt bei der Telekom als MultiSIM

Apple Watch Series 3 mit Siri-WatchfaceApple Watch Series 3 mit Siri-Watchface Die Telekom behandelt die eSIM wie eine normale MultiSIM zum Mobilfunkvertrag. Bis zu zwei solcher Zusatzkarten können pro Anschluss geschaltet werden. Wer schon insgesamt drei SIM-Karten für seine Handynummer hat, muss auf eine der anderen Karten verzichten, um die eSIM aktivieren zu können. Das soll sich ändern, wenn die Telekom die MultiSIM+ anbietet. Dafür gibt es aber noch keinen Termin.

In höherwertigen Tarifen ist die MultiSIM ohne Aufpreis enthalten, in kleineren Verträgen werden 4,95 Euro zusätzliche monatliche Grundgebühr fällig. Die zur Aktivierung benötigten Unterlagen liefert der Netzbetreiber gleich mit, wenn man die Apple Watch ebenfalls über die Telekom bezogen hat.

Aktivierung per QR-Code

Konfigurationsmenü für die Mobilfunk-SchnittstelleKonfigurationsmenü für die Mobilfunk-Schnittstelle Kunden bekommen ein Anschreiben wie bei einer herkömmlichen Betreiberkarte - mit Kartennummer, PIN und PUK, aber einem QR-Code anstelle einer herkömmlichen SIM-Karte. Dieser QR-Code kann über die auf dem iPhone vorinstallierte Apple-Watch-App eingescannt werden, um die eSIM in der Uhr zu aktivieren. Das kann direkt während der Ersteinrichtung der Uhr erledigt oder auch zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden.

Wurde die eSIM erfolgreich eingerichtet, so wird der Mobilfunkempfang auch auf dem Display der Apple Watch mit angezeigt. Bis zu vier kleine Punkte - vergleichbar mit dem S-Meter des iPhone unter iOS 10 - zeigen an, wie gut das Signal gerade ist. Dabei wird allerdings nicht zwischen LTE und UMTS unterschieden.

Auf Seite 2 lesen Sie, warum GSM-Unterstützung für die Apple Watch wenig nutzbringend wäre und welche Features Käufer der Uhr schon in wenigen Wochen bekommen werden.

1 2 vorletzte
Teilen (21)

Mehr zum Thema Apple Watch