Eingeschränkt

Apple Watch: Viele eSIMs ab sofort nicht mehr nutzbar

Apple hat mit neuen Netz­be­treiber-Einstel­lungen die eSIM-Nutzung bei der Apple Watch einge­schränkt. Discounter-Kunden haben das Nach­sehen.

eSIM-Probleme für Apple-Watch-Nutzer eSIM-Probleme für Apple-Watch-Nutzer
Foto: Apple, Grafik/Montage: teltarif.de
Apple hat vor wenigen Tagen nicht nur iOS- und watchOS-Updates, sondern auch neue Netz­be­treiber-Einstel­lungen an iPhone-Nutzer verteilt. Diese brachten auf den ersten Blick keine sicht­baren Neue­rungen mit sich. Nun zeigte sich, dass die Verän­de­rungen nicht auf dem iPhone selbst, sondern auf der Apple Watch greifen - und das nicht unbe­dingt zum Vorteil des Nutzers. So berichtet das Online-Magazin iPhone-Ticker, dass viele eSIM-Profile, die in der Smart­watch genutzt werden, neuer­dings nicht mehr funk­tio­nieren.

Die Mobil­funk-Schnitt­stelle der Apple Watch war offi­ziell immer für eine MultiSIM zum Vertrag gedacht, der im iPhone genutzt wird. So schreibt Apple in der Funk­ti­ons­be­schrei­bung zur Handy-Uhr: "Der Mobil­funk­an­bieter muss beim iPhone und der Apple Watch gleich sein und Du musst Dich im Netz deines Anbie­ters befinden, wenn Du den Mobil­funk auf der Watch einrich­test." Sprich: Es ist beispiel­weise nicht vorge­sehen, im iPhone eine Telekom-SIM, in der Apple Watch aber ein eSIM-Profil von o2 zu verwenden.

Apple muss Provider "lizen­zieren"

eSIM-Probleme für Apple-Watch-Nutzer eSIM-Probleme für Apple-Watch-Nutzer
Foto: Apple, Grafik/Montage: teltarif.de
Es gibt aber noch eine weitere Hürde: Offi­ziell sollen in der Apple Watch nur eSIM-Profile von Provi­dern nutzbar sein, die mit Apple eine entspre­chende Koope­ra­tion einge­gangen sind. Das sind in Deutsch­land bislang nur die Deut­sche Telekom, Voda­fone und o2, nicht aber Discounter wie winSIM oder your­fone. Bislang ließen sich aber die eSIM-Profile belie­biger Anbieter auf der Handy-Uhr akti­vieren. Dem hat Apple dem Bericht zufolge nun einen Riegel vorge­schoben.

Wie es weiter heißt, zeigen sich die Dril­lisch-Marken zumeist kulant und deak­ti­vieren die in vielen Verträgen aufpreis­pflich­tigen MultiSIM-Karten. Dadurch sparen die Kunden zwar die Kosten für die zumin­dest vorerst nutz­lose Option. Doch damit bekommen die Nutzer die eSIM in der Apple Watch nicht zurück - und das, obwohl sie sich mögli­cher­weise bewusst für das Smart­watch-Modell mit zusätz­li­cher Mobil­funk-Schnitt­stelle entschieden haben.

Hinter­grund der Maßnahme unklar

Unklar ist, warum Apple die eSIM-Nutzung nach­träg­lich in der Art begrenzt. Das erin­nert an die Anfangs­zeiten der Tethe­ring-Funk­tion beim iPhone. Seiner­zeit konnte das Smart­phone auch nur dann als mobiler Hotspot genutzt werden, wenn der Vertrag dafür expliztit gedacht war. Diese Rege­lung wurde längst aufge­geben, während Apple durch die eSIM-Beschrän­kung nun für neuen Frust bei Kunden sorgt.

Die Apple Watch genügt aller­dings auch in anderen Berei­chen nicht den Anfor­de­rungen an aktu­elle Mobil­te­le­fone, zu denen die Uhr mit Mobil­funk­modul auch zählt. So unter­stützt die Smart­watch zwar LTE und UMTS, nicht aber den GSM-Stan­dard. Auch Inter­na­tional Roaming ist - aus welchen Gründen auch immer - nicht möglich.

In einer weiteren Meldung haben wir bereits darüber berichtet, warum Tele­fo­nate mit der Apple Watch teil­weise nicht möglich sind.

Mehr zum Thema Apple Watch