App

Bald native Apps für die Apple Watch

Apple will ein SDK für die Apple Watch veröffentlichen. Dadurch können Entwickler native Apps programmieren. In unserer Meldung lesen Sie, welche Vorteile die Apps direkt auf der Uhr haben, weswegen die Verbindung der Smartwatch zum iPhone aber wichtig bleibt.
AAA
Teilen

Für die Apple Watch soll es schon bald auch native Apps geben. Das berichtet das Onlinemagazin 9to5mac unter Berufung auf Jeff Williams, Senior Vice President of Operations von Apple. Demnach will der Hersteller ein Software Development Kit (SDK) veröffentlichen, das es interessierten Entwicklern ermöglichen wird, Programme für die Smartwatch herzustellen.

Das Watch SDK wird voraussichtlich eines der Themen auf der Entwicklerkonferenz WWDC sein, die ab 8. Juni in San Francisco stattfindet. Apple hat inzwischen auch offiziell bestätigt, dass zum Auftakt am übernächsten Montag um 19 Uhr eine Keynote stattfindet, auf der die Neuheiten des Unternehmens - vorwiegend aus dem Software-Bereich - der Öffentlichkeit gezeigt werden. teltarif.de wird über das Event im Rahmen verlängerter Redaktionszeiten berichten.

Bald kommen native Apps auf die Apple WatchBald kommen native Apps auf die Apple Watch Derzeit dient die Apple Watch quasi nur als "Verlängerung" für Anwendungen, die auf dem mit der Uhr verbundenen iPhone laufen. So lassen sich bestimmte Informationen anzeigen, ohne auf das Smartphone sehen zu müssen. Das sorgt auf der Smartwatch zu zum Teil langen Ladezeiten für die Apps. Hier ist eine deutliche Verbesserung zu erwarten, wenn die Programme direkt auf der Uhr ausgeführt werden.

Verbindung zum iPhone bleibt wichtig

Für die viele Funktionen ist die Verbindung zwischen Apple Watch und iPhone aber auch in Zukunft unerlässlich, denn die Uhr verfügt über keinen eigenen Internet-Zugang. Die Apps können aber auf die digitale Krone zur Navigation im Menü zugreifen. Auch auf die Sensoren der Smartwatch können die Anwendungen bei Bedarf zurückgreifen. Dazu wird der Akku des iPhone von nativ auf der Apple Watch laufenden Apps nicht mehr belastet.

Wann die Entwickler die neuen Apps veröffentlichen können, ist derzeit noch nicht bekannt. Die Wahrscheinlichkeit ist aber hoch, dass das SDK parallel mit der Veröffentlichung der finalen Version von iOS 9 genutzt werden kann. Das neue Betriebssystem für iPhone, iPad und iPod touch wird aller Voraussicht nach ebenfalls auf der WWDC vorgestellt. Eine Beta-Version für Entwickler sollte unmittelbar anschließend zur Verfügung stehen, während Endverbraucher die finale Version der Software im Herbst erwarten können.

Analysten gehen unterdessen davon aus, dass die Apple Watch einen sehr erfolgreichen Verkaufsstart hingelegt hat, während die Zahl der Vorbestellungen inzwischen deutlich gesunken ist. Apple selbst hat noch keine konkreten Verkaufszahlen zu seiner ersten Handy-Uhr veröffentlicht.

Teilen

Mehr zum Thema Apple Watch