Apps

Erste Apps für die Apple Watch erreichen den AppStore

Im AppStore sind erste Anwendungen veröffentlicht worden, die für die Nutzung auf der Apple Watch optimiert wurden. Wir berichten darüber, welche Anwendungen für die iPhone-Smartwatch bereits vier Wochen vor Verkaufsstart für die Uhr zur Verfügung stehen.

Erste Apps für die Apple Watch verfügbar Erste Apps für die Apple Watch verfügbar
Foto: Apple, Screenshot: teltarif.de
In vier Wochen geht die Apple Watch in den Verkauf. Auch wenn die Smartwatch, die im Zusammenspiel mit dem iPhone eingesetzt werden kann, zunächst nur in kleinen Stückzahlen erhältlich sein wird, laufen im Hintergrund bereits die Vorbereitungen. Schließlich startet Apple bereits in zwei Wochen mit Vorbestellungen.

Apple Watch (38mm)

Zum gleichen Zeitpunkt wird es möglich sein, das eigene Wunsch-Modell im Apple Retail Store auszuprobieren. 15 Minuten Zeit soll jeder Kunde bekommen, um sich mit der Apple Watch vertraut zu machen und ggf. die Uhr zu bestellen. Um den Funktionsumfang kennenzulernen, werden natürlich auch Apps benötigt, die nicht von Haus aus zum Betriebssystem gehören.

Apple hat bereits jetzt damit begonnen, Apps für den AppStore freizugeben, die für die Apple Watch angepasst wurden. Dabei handelt es sich nicht um speziell für die Handy-Uhr programmierte Anwendungen, sondern um Programme, die bisher schon für das iPhone zur Verfügung standen und die nun für das Zusammenspiel mit der Apple Watch zusätzliche Features bekommen.

Evernote: Notizen an der Apple Watch diktieren

Erste Apps für die Apple Watch verfügbar Erste Apps für die Apple Watch verfügbar
Foto: Apple, Screenshot: teltarif.de
Evernote gehört zu den Vorreitern unter den Content-Lieferanten für Apples erste Smartwatch. So sollen sich Notizen nicht nur auf der Uhr anzeigen lassen. Anwender werden auch die Möglichkeit bekommen, kurze Texte zu diktieren, die dann in Texte umgesetzt und in den Notizen-Dienst übernommen werden.

Auch der Aufgaben-Planer Wunderlist hat ein Update zur Verfügung gestellt, das die Anbindung an die Apple Watch mit sich bringt. Dazu kommen unter anderem Twitter und Expedia, die New York Times und Runtastic, um nur einige Beispiele zu nennen. Dabei ist es noch nicht für alle Entwickler möglich, Anwendungen einzureichen, die WatchKit, die Grundlage für Apple-Watch-Apps, einsetzen.

Welche Programmierer hier offenbar eine bevorzugte Behandlung genießen, ist unklar. Denkbar wäre, dass Apple gezielt mit den Firmen zusammenarbeitet, die bereits auf der Keynote Anfang März als Unterstützer der Smartwatch genannt wurden. Bis zur Verfügbarkeit der Apple Watch sind die Anwendungen mit dem gleichen Funktionsumfang wie bisher am iPhone nutzbar. Die für die Uhr gedachten zusätzlichen Features greifen erst, sobald eine Apple Watch mit dem iPhone gekoppelt wird.

In einer Bilderstrecke haben wir Ihnen bereits die drei Versionen der Apple Watch ausführlich vorgestellt.

Mehr zum Thema Apple Watch