WWDC

Neue Features für Apple Watch, Apple TV und Mac

Apple hat auf der WWDC in San José einen Ausblick auf neue Features für Apple Watch, Apple TV und Mac gegeben. Wir fassen die Neuerungen zusammen.
AAA
Teilen (11)

Apple hat auf seiner Eröffnungsveranstaltung zur Entwicklerkonferenz WWDC mit watchOS 5 das nächste große Betriebssystem-Update für die Apple Watch vorgestellt. Seit drei Jahren sei die Smartwatch von Apple bei der Kundenzufriedenheit ganz vorne. Mit der Uhr ließen sich beispielsweise auch Notrufe absetzen. Zudem informiere das Gadget darüber, wenn der Puls des Nutzers nicht in Ordnung ist. Mit einer neuen Coaching-Funktion sollen die Nutzer der Apple Watch aktiver werden. Dazu ist eine Walkie-Talkie-Funktion geplant, mit der sich Sprachnachrichten zwischen zwei Smartwatches von Apple austauschen lassen. Die Funktion sei über WLAN nutzbar, bei der Apple Watch Series 3 zusätzlich über das Mobilfunknetz. Überarbeitet hat Apple auch ein erweitertes Siri-Watchface.

Neues Siri-Watchface in watchOS 5Neues Siri-Watchface in watchOS 5 Wie der Hersteller weiter mitteilte, sollen sich Benachrichtigungen einfacher schließen lassen als bisher. Siri kann anstelle des Sprachbefehls "Hey Siri" auch durch das Anheben optional des Handgelenks aktiviert werden. Als neue Anwendung kommt die Podcast-App von Apple auf die Smartwatch. Dabei werden aktuelle Folgen automatisch auf die Uhr synchronisiert. Eingeschränkt sollen sich auch Webinhalte auf dem kleinen Display der Smartwatch darstellen lassen.

tvOS 5 kommt mit Dolby-Atmos-Unterstützung

Das Apple TV soll nach der Veröffentlichung von tvOS 5 eine größere Auswahl von Filmen in HDR-Qualität bekommen. Ferner ist die Unterstützung von Dolby Atmos und Dolby Vision geplant. In der TV-App für den amerikanischen Markt sollen in Zukunft mehr als 100 Videokanäle zur Verfügung stehen. Neu seien unter anderem Live-Programme für Nachrichten- und Sportinhalte.

Apple TV wird mit tvOS 12 aufgewertetApple TV wird mit tvOS 12 aufgewertet Das Apple TV soll zudem verstärkt auch zur Set-Top-Box verschiedener Kabel-TV-Anbieter werden. Als Partner hat Apple unter anderem Salt in der Schweiz und Canal+ in Frankreich genannt. Bis zu 50 Millionen Kunden würden die Streaming-Box in Zukunft als Receiver ihres primären TV-Anbieters nutzen.

macOS 10.14 heißt Mojave

Nicht zuletzt hat Apple auch das neue Mac-Betriebssystem 10.14 vorgestellt. Dieses trägt den Codenamen Mojave, also den Namen der Wüste zwischen Kalifornien und Nevada. Wie schon seit macOS Mavericks ist das für dieses Jahr geplante Update kostenlos. Es bringt unter anderem einen Dark Mode für die Benutzeroberfläche mit sich.

macOS 10.14 heißt MajavemacOS 10.14 heißt Majave Neu im nächsten Mac-Betriebssystem ist eine automatische Aufräum-Funktion für den Desktop, die aber nur dann greift, wenn der Nutzer das wünscht. Der Finder bekommt eine Galerie-Ansicht mit einer schnellen Vorschau-Funktion für Dateien wie Fotos oder PDF-Dokumente.

Apple hat zudem die Funktionen für Fotos verbessert. So lassen sich mit dem iPhone aufgezeichnete Bilder beispielsweise auf dem Mac weiterbearbeiten. Auch Dokumente lassen sich so mit dem Smartphone scannen, aber auf dem Computer bearbeiten. Die von iOS bekannte News-App, die Aktienkurse, die Anwendung für kurze Sprachnachrichten und die Home-App werden auch auf dem Mac eingeführt. Daten lassen sich zwischen den verschiedenen Apple-Geräten synchronisieren. Auf der WWDC-Keynote wurde zudem eine überarbeitete Version des Mac AppStore angekündigt.

Teilen (11)

Mehr zum Thema WWDC