Eingeschränkt

Apple Watch 3 trotz LTE ohne eigene Telefonie-Funktion

Branchenexperten rechnen damit, dass die Apple Watch 3 optional auch mit LTE erhältlich sein wird. Eine Telefonie-Funktion soll es allerdings trotzdem nicht geben.
AAA
Teilen (10)

Wie berichtet soll neben der neuen iPhone-Generation von Apple im Herbst auch eine neue Version der Apple Watch auf den Markt kommen. Wichtigste Neuig­keit dabei: Die neue Version der Smartwatch wird optional auch mit einer LTE-Schnittstelle zu bekommen sein. Die Handy-Uhr würde damit unabhängiger vom iPhone werden.

Der Analyst Ming-Chi Kuo dämpft allerdings die Hoffnungen auf die Funktionalität des Mobilfunk-Modems in der neuen Apple Watch. So rechnet Kuo damit, dass die Uhr Telefonate auch weiterhin nur mit einer Verbindung zum iPhone ermöglichen wird. Die zusätzliche Schnitt­stelle werde ausschließlich für Daten­dienste genutzt.

iPhone fürs Telefonieren erforderlich?

Die Apple Watch 2 in den Farben Rot, Blau und Gelb.Die nächste Generation der Apple Watch soll optional mit LTE-Modul erhältlich sein Denkbar ist es allerdings, dass auch eine VoIP-Verbindung zum iPhone ausreicht, um über die Uhr Telefon­gespräche zu führen. Schon bei den bereits im Markt befindlichen Versionen der Apple Watch ist nicht zwingend eine Bluetooth-Verbindung zum iPhone erforderlich. Vielmehr reicht auch eine WLAN-basierte Internet-Anbindung dafür aus.

Bei der Apple Watch 3 wäre es demnach denkbar, dass die Kunden unterwegs per UMTS oder LTE mit dem iPhone verbunden ist und auf diesem Weg auch Anrufe vermittelt werden können. Abseits dessen dürfte die direkte Internet-Verbindung der Uhr vor allem der Möglichkeit dienen, Benachrichtigungen auch abseits von WLAN-Hotspots zu empfangen.

Musik-Streaming über die Apple Watch 3?

Für Apps, die direkt auf der Apple Watch laufen, ließen sich Online-Dienste sogar gänzlich unabhängig vom iPhone realisieren. Neben Benachrichtigung wäre beispiels­weise auch Musik-Streaming bei Wieder­gabe über Bluetooth-Kopfhörer denkbar.

Eine Hardware-SIM-Karte findet vermutlich keinen Platz in der neuen Smartwatch von Apple. Statt­dessen wird nach dem Vorbild der Samsung Gear S2 und S3 (letztere nicht für den europäischen Markt) eine eSIM zum Einsatz kommen. Entsprechende Hinweise seien bereits in der Firmware gefunden worden.

Aktuell gibt es Gerüchte, nach denen dabei eine Apple SIM zum Einsatz kommt, wie sie bereits bei verschiedenen iPad-Modellen verwendbar ist. Das könnte allerdings die Provider-Auswahl einschränken, denn auch bei der Apple SIM in den Tablets sind nur Anbieter und Tarife verfügbar, mit denen Apple ein entsprechendes Abkommen geschlossen hat. Im iPad besteht allerdings die Möglichkeit, parallel eine herkömmliche Betreiber­karte einzusetzen.

Teilen (10)

Mehr zum Thema Apple Watch