Video

Apple Video: Portal statt Netflix-Konkurrent

Am kommenden Montag veranstaltet Apple seine erste Keynote in diesem Jahr. Nun gibt es neue Details zum geplanten Video-Dienst, den der iPhone-Hersteller im Rahmen des Events vorstellen wird.
AAA
Teilen (9)

Apple-Event am kommenden MontagApple-Event am kommenden Montag Am kommenden Montag wird Apple seine erste Keynote in diesem Jahr veranstalten, die unter dem Motto "It's show time" steht. Nachdem wir in dieser Woche schon neue Tablets, Computer und Headsets gesehen haben, dürfte es bei dieser Veranstaltung ausschließlich um Dienste gehen - allen voran um den TV- und Videodienst, den der amerikanische Technologiekonzern bereits vorbereitet.

Schon im Vorfeld des Special Events hat das Onlinemagazin Recode Details dazu verraten, wie das Angebot von Apple aussehen könnte. Demnach wird es sich weniger um den bislang vermuteten Netflix-Konkurrenten handeln, sondern vielmehr um ein Portal, das die Inhalte verschiedener bereits existierender Dienste bündelt, die durch Eigenproduktionen, die Apple in Auftrag gegeben hat, ergänzt werden.

Für dieses Modell spricht auch die Darstellung von Netflix, das bereits vor einigen Tagen verlauten ließ, man sei bei der neuen Videostreaming-Plattform von Apple nicht mit dabei. Welche der Mitbewerber von Netflix bei Apple verfügbar sein werden, ist noch nicht bekannt. Die Vermutung liegt nahe, dass zur Realisierung des Portals einfach eine erweiterte Version der bereits vorhandenen TV-App genutzt wird, die für iOS und das Apple TV ohnehin schon verfügbar ist.

Möglichst viele Inhalte an einem Ort

Potenzielle Kunden hätten durch das Portal den Vorteil, möglichst viele der gewünschten Inhalte an einem Ort, also in einer gemeinsamen App, vorzufinden. Die Content-Lieferanten hätten einen zusätzlichen Ausspielweg und Apple würde Provisionen dafür kassieren, dass die Abonnements über die eigene Plattform abgeschlossen werden.

Wenn Interessenten gleich mehrere Dienste auswählen, sind theoretisch auch Kombi-Abonnements mit Preisvorteilen denkbar. Von Apple selbst bereitgestellte Inhalte könnten den Angaben zufolge sogar kostenlos nutzbar sein - quasi als Appetizer, um die Zuschauer zu animieren, künftig auch eines der Bezahl-Abonnements zu buchen.

Neben dem Video-Streaming wird Apple am Montag auch eine Art "Netflix für News" vorstellen, das ebenfalls Inhalte verschiedener Content-Lieferanten bündelt. Nicht zuletzt wird über die Ankündigung einer eigenen Kreditkarte des iPhone-Herstellers spekuliert. Erwartet wird auch die finale Version von iOS 12.2. Das neue Betriebssystem für iPhone, iPad und iPod dürfte nicht nur die Grundlage zur Nutzung des Video- und Newsdienstes legen. Es ist auch Voraussetzung zum Betrieb der neuen AirPods, die Apple am Mittwoch vorgestellt hat.

Teilen (9)

Mehr zum Thema Apple