Video-Streaming

Apple startet Netflix-Konkurrenz im April

Apple investiert Milliarden Dollar in eigene Produktionen und trifft auf harte Konkurrenz. Kunden könnten möglicherweise von Kombi-Angeboten profitieren.
AAA
Teilen (7)

Apple-TV soll aller Voraussicht nach die Basis für den Streaming-Dienst bilden,Apple-TV soll aller Voraussicht nach die Basis für den neuen Streaming-Dienst bilden Bereits seit einigen Monaten ist bekannt, dass Apple einen eigenen Video­strea­ming-Dienst plant. Starten sollte der Dienst laut Speku­la­tionen im Netz bereits Anfang des Jahres. Nun scheint es aber Mitte April zu werden, bis der Schalter umge­legt wird.

Dies soll laut einer Infor­ma­tion des Internet-Portals The Infor­ma­tion Apple selbst verraten haben, indem es die Content-Anbieter entspre­chend infor­miert hat.

Neue Bundle-Ange­bote

Wirk­liche hand­feste Details über den neuen Dienst sind noch nicht bekannt, aber im Netz geht man davon aus, dass die bestehende TV-App die Basis für den neuen Dienst sein könnte. Mit seinem Start könnte iTunes Movies unter ein neues Dach wandern, auch Apple News und Apple Music könnten hier landen. Für seine Kunden will Apple nach Berichten Kombi­pa­kete schnüren, die deut­lich güns­tiger sind als Einze­l­abos.

Große Inves­ti­tionen in Content

Apple arbeitet derzeit an rund zwei Dutzend eigenen Serien und Shows und nimmt dafür ordent­lich Geld in die Hand. Mehr als eine Milli­arde Dollar sollen für die Produk­tionen bereit­stehen. Und vermut­lich werden zumin­dest einige davon für Apple-Nutzer gratis sein.

Apple setzt bei seinen Eigen­pro­duk­tionen vor allem auf Qualität und achtet darauf, nur die Top-Leute der Film­branche für die eigenen Projekte zu enga­gieren. Trotzdem ist nicht davon auszu­gehen, dass das Angebot Netflix & Co in echte Bedrängnis bringen wird. Dafür wird der Content-Katalog zumin­dest am Anfang noch zu klein sein. Auch viele der Apple Origi­nals sind derzeit noch im Entwick­lungs­sta­dium. Es wird noch eine Zeit dauern, bis die Serien abge­dreht sind.

Vorbild Amazon

Über die TV-App sollen sich aber relativ einfach weitere Anbieter dazu buchen lassen. Vorbild soll Amazons Prime Video sein. Hier gibt es verschie­dene Kanäle, die sich gegen entspre­chende Gebühren abon­nieren lassen, beispiels­weise HBO. Manche Markt­be­ob­achter sehen die Ambi­tionen von Apple aber kritisch. Markt­führer Netflix hat bereits 139 Mio. Kunden und neben Apple will auch noch Disney in den engen US-Markt, indem sich schon mehr als 200 große und kleine Anbieter tummeln.

Im Netz geht man davon aus, dass Apple das neue Projekt auf der nächsten Keynote, die mutmaß­lich Ende März statt­finden soll, präsen­tiert. Dann wird auch klar sein, in welchen Ländern der Dienst starten wird. Im Endausbau will Apple mehr als 100 Länder damit bedienen.

Mehr über Apple-TV lesen Sie in einem weiteren Beitrag.

Teilen (7)

Mehr zum Thema Apple Music