Streaming

Apple TV+ ausprobiert: Netflix-Kon­kurrent nicht überzeugend

Apple TV+ ist Anfang November gestartet. Wir haben das Angebot einem Test unter­zogen und berichten über erste Erfah­rungen mit dem Netflix-Konkur­renten.

Am 1. November ist Apple TV+ als neuer Strea­ming­dienst gestartet, der es mit Anbie­tern wie Netflix oder Amazon Prime Video aufnehmen will. Das Programm­angebot bei Apple ist deut­lich kleiner als bei den Mitbe­werbern. Dafür ist Apple TV+ aber auch vergleichs­weise günstig. 4,99 Euro im Monat kostet der Dienst. Verschie­dene Tarife - etwa für HD- oder 4K-Zugang - gibt es nicht. Mit Fami­lien­frei­gabe können bis zu sechs Fami­lien­mitglieder ein Abo teilen.

Apple iPhone 11 Pro

Sieben Tage lang kann das Angebot kostenlos getestet werden, bevor die kosten­pflich­tige Nutzungs­phase beginnt. Alter­nativ kann Apple TV+ auch wieder gekün­digt werden. Im Rahmen einer Aktion bekommen Kunden, die seit dem 10. September ein neues iPhone, iPad, Apple TV, Mac oder iPod touch gekauft haben bzw. noch kaufen werden, Apple TV+ ein Jahr lang kostenlos. Kunden haben drei Monate nach Akti­vierung des Geräts Zeit, um das Angebot in Anspruch zu nehmen. Apple TV App auf dem Fire TV 4K Apple TV App auf dem Fire TV 4K
Foto: teltarif.de

Hier ist Apple TV+ zu finden

Verfügbar ist Apple TV+ über die Apple-TV-App auf iPhone, iPad, Apple TV, iPod touch und Mac. Dazu gibt es die Möglich­keit, die Serien über den Browser am PC oder Mac anzu­sehen. Die App ist ferner auf neueren Samsung Smart TVs, Roku- und Amazon Fire-TV-Geräten verfügbar. Nicht zuletzt kann der Strea­ming­dienst über AirPlay 2 auf kompa­tible Fern­seher gestreamt werden.

Was beispiels­weise fehlt ist eine App für Android-Smart­phones und -Tablets. Das ist unver­ständ­lich, wenn Apple seinen Strea­ming­dienst auf möglichst viele Geräte bringen will. Schließ­lich sind Smart TVs von Fremd­herstel­lern und sogar einige Vari­anten des Amazon Fire TV auch mit dabei. Ein Jahr Gratis-Streaming bei Kauf eines neuen Apple-Geräts Ein Jahr Gratis-Streaming bei Kauf eines neuen Apple-Geräts
Foto: teltarif.de

Strea­ming­dienst mit neuem iPhone kostenlos akti­viert

Wir haben Apple TV+ auf einem Apple iPhone 11 Pro akti­viert, das im September erworben wurde. Dabei wurde der Kauf des neuen Smart­phones sofort erkannt, sodass auto­matisch die einjäh­rige kosten­lose Test­phase ange­boten wurde. Danach wird - sofern man nicht kündigt - das Abon­nement auto­matisch kosten­pflichtig fort­gesetzt.

Wichtig: Wer die Möglich­keit hat, Apple TV+ für ein Jahr kostenlos zu nutzen, sollte auf keinen Fall das Abon­nement vorzeitig kündigen, um zu verhin­dern, dass eine recht­zeitige Stor­nierung vor dem Über­gang in die kosten­pflich­tige Nutzungs­zeit vergessen wird. Ein Gratis-Probeabo wird dann nämlich sofort gekün­digt und der kosten­lose Zeit­raum ist verloren.

Als Alter­native zum Monats­preis von 4,99 Euro wird - ähnlich wie für Apple Music - auch ein Jahresabo ange­boten. Dieses schlägt im Fall von Apple TV+ mit 49,99 Euro zu Buche. Wer sich nach dem Gratis-Zeit­raum gleich für zwölf Monate an Apple TV+ bindet, kann so die Monats­gebühr auf rech­nerisch knapp 4,17 Euro redu­zieren.

Keinerlei Komfort und schlechte Navi­gation

Der Ansatz, den Strea­ming­dienst in die TV-App zu inte­grieren, mag aus Sicht von Apple sinn­voll sein. Unter dem Strich ist es aber auch verwir­rend, hier neben den Apple-Filmen auch andere Inhalte zu finden, deren Nutzung zum Teil mit weiteren Kosten verbunden ist. Eben­falls verwir­rend: Zum Teil sieht man in der App noch Werbung dafür, Apple TV+ einmal zu testen, obwohl man das Probe-Abon­nement schon längst abge­schlossen hat.

Auch ansonsten kann die Navi­gation durch die App bislang weder auf dem iPhone oder iPad, noch auf dem Amazon Fire TV 4K über­zeugen. Die Menü­führung ist unüber­sicht­lich und zum Teil ist gar nicht auf den ersten Blick zu erkennen, welche Inhalte nun zu Apple TV+ gehören und welche Filme zwar eben­falls Bestand­teil der TV-App sind, aber nichts mit dem Strea­ming­dienst zu tun haben. Auch ein Jahresabo wird angeboten Auch ein Jahresabo wird angeboten
Foto: teltarif.de

Diese Features fehlen komplett

Apple hat zudem wich­tige Funk­tionen, die andere Strea­ming­dienste auszeichnen, bewusst wegge­lassen oder schlicht vergessen. So ist es beispiels­weise nicht möglich, den Vor- oder Abspann bei Serien-Episoden zu über­springen. Das direkte Weiter­springen zur nächsten Folge der glei­chen Serie ist eben­falls nicht möglich. Denkbar wäre, dass Apple die Features noch nach­liefert.

Immerhin ist es aber möglich, Inhalte in eine "Als-nächstes-Liste" aufzu­nehmen und Filme auf iPhone oder iPad herun­terzu­laden, um diese unter­wegs auch ohne Daten­verbin­dung nutzen zu können. Das ist - abseits des Einsatzes von echten Flat­rate-Tarifen - auch zwin­gend erfor­derlich, denn bislang ist Apple TV+ bei Zero-Rating-Optionen wie StreamOn von der Deut­schen Telekom oder dem Voda­fone Pass noch nicht dabei. Das beim Strea­ming anfal­lende Daten­volumen wird also gene­rell berechnet. Apple TV+ hat auch einen Offline-Modus Apple TV+ hat auch einen Offline-Modus
Foto: teltarif.de

Nutzer kriti­sieren Werbung

Was bei der Nutzung von Apple TV+ eben­falls auffällt: Der Konzern wirbt zwar damit, dass der Strea­ming­dienst werbe­frei ist. Dennoch wird teil­weise Werbung ange­zeigt - zwar nicht für Produkte anderer Anbieter, aber zumin­dest für andere Inhalte, die Apple TV+ bereit­hält. Das mögen manche Kunden nütz­lich finden - vergleichbar mit Programm­hinweisen im linearen Fern­sehen. Apple sollte diese Zwangs-Werbung aber zumin­dest abschaltbar machen.

Was die Inhalte betrifft, so startet Apple TV+ mit einem äußerst beschei­denen Angebot, zumal der Konzern ausschließ­lich auf "Origi­nals" setzt und keine Filme oder Serien zukaufen will. Das Port­folio ist derzeit eher pein­lich, sodass selbst der Monats­preis von knapp 5 Euro zu hoch erscheint. Die Bild- und Tonqua­lität beim Strea­ming ist dagegen sehr gut. Beim Test mit dem Fire TV 4K über einen VDSL-100-Anschluss der Deut­schen Telekom gab es keine Aussetzer, Ruckler oder andere Probleme.

Unter dem Strich ist Apple TV+ sehr bescheiden gestartet - insbe­sondere wenn man bedenkt, welch breiten Raum Apple dem Strea­ming­dienst bei seiner Keynote im Früh­jahr einge­räumt hat. Aller­dings waren auch die ersten Reak­tionen auf Apple Music nach dem Start der Musik-Flat­rate eher zurück­haltend. Erst ein Jahr später hat Apple den Service durch einen Relaunch der Musik-App auf Vorder­mann gebracht. Einen solchen Relaunch verbunden mit einem größeren Programm­angebot wird auch Apple TV+ über kurz oder lang benö­tigen.

In einer eigenen Meldung haben wir die AirPods Pro als weiteres neues Apple-Produkt einem Test unter­zogen.

Mehr zum Thema Streaming