Patent

Apple-Patent zeigt Spielecontroller: Gamepad & Joy-Con-Klon

Einem Patent zufolge soll Apple an eigenen Gaming-Control­lern mit verschie­denen Designs arbeiten. Eines davon ähnelt den Joy Cons der Nintendo Switch.

Apple betreibt seinen Spie­ledienst Apple Arcade bereits seit 2019. Das Modell wird als Abo-Dienst ange­boten und kostet unab­hängig von Sammel­paketen mit anderen Apple-Diensten rund 5 Euro pro Monat. Die Spiele können beispiels­weise über ein iPhone oder iPad gespielt werden. Möglich ist das Daddeln auch über einen gekop­pelten Conroller, der kompa­tibel sein muss, beispiels­weise einen Xbox Wire­less Controller oder einen PlayStation Wire­less Controller.

Künftig könnte Apple auch eigene Controller-Hard­ware anbieten, wie aus Patent­anmel­dungen hervor­geht. Demnach hat der iPhone-Konzern verschie­dene Designs im Blick - vom klas­sischen Gamepad bis hin zu Controller-Paaren, die den Joy Cons der Nintendo Switch ähneln.

Gamepad und Joy-Con-Klon

So könnten drei verschiedene Controller-Designs von Apple aussehen So könnten drei verschiedene Controller-Designs von Apple aussehen
Bild: https://www.patentlyapple.com/
In den Patent­anmel­dungen ist von drei verschie­denen Designs die Rede. Zum einen handelt es sich dabei um einen klas­sischen Controller, der vermut­lich über eine Blue­tooth-Schnitt­stelle mit dem Device wie einem iPad verbunden wird. Die auf der Seite patentlyapple.com (via PcGamesHardware) gezeigten Bilder sehen noch mehr wie Skizzen aus, weshalb es sich dabei nicht um ein finales Design handeln muss, sondern viel­mehr um die Vorstel­lung davon, wie verschie­dene Spiele­con­troller von Apple in etwa aussehen könnten.

Der klas­sisch ausse­hende Controller im Gamepad-Design soll auch mit Apple TV kompa­tibel sein. So könnten Spiele unab­hängig von einem Mobil­gerät auch über einen Fern­seh­bild­schirm gesteuert werden. Die Steue­rung der Gamepad-Tasten soll verschiebbar sein, was ermög­liche, das Gerät sowohl im herkömm­lichen Spiele­modus als in einer Art Tele­fon­modus zu verwenden. Letz­teres ist ohne ein konkretes Beispiel noch schwer vorstellbar.

Die zweite Vari­ante erin­nert stark an die Joy Cons, die von der Nintendo Switch bekannt sind. Bei der Switch gibt es zwei Controller-Parts, die in vorge­sehene Einschübe der Nintendo-Console geschoben werden und so die voll­stän­dige Funk­tion eines Game­pads erhalten. Im Falle des Apple-Patents dürfte die Funk­tions­weise ähnlich sein, in dem die beiden Teile beispiels­weise an das Gehäuse eines iPhones oder eines iPads gesteckt werden.

Cover zum Ando­cken

Die dritte Vari­ante erin­nert an ein Tastatur-Cover, an das iPhone oder iPad ange­dockt werden. Auf den Skizzen wird die Funk­tions­weise im Quer­format demons­triert. Neben Tasten soll es auch eine Anzeige für Inhalte wie Benach­rich­tigungen geben.

Die Patente sollen wohl für die Märkte in Europa und den USA einge­reicht worden sein. Genauere Infor­mationen, ob die auf den Skizzen gezeigten Geräte tatsäch­lich zukünftig veröf­fent­licht werden, gibt es noch nicht.

In einer weiteren Meldung geht es um das Thema Apple: Öffnung der iPhone-Soft­ware wäre gefähr­lich.

Mehr zum Thema Spiele