Gefixt

Update-Bugfix: Apple liefert iOS 13.2.1 aus

Wer einen Heim­laut­spre­cher HomePod von Apple besitzt und diesen auf 13.2 aktua­lisiert hat, schwebte in Gefahr. Wurde danach der Laut­spre­cher zurück­gesetzt ("wieder­herstellen"), landete er in einer tödli­chen Endlos­schleife.
AAA
Teilen (6)

Der perma­nente Update-Reigen bei Apple geht weiter. Gestern Abend hat Apple ein Update für die fehler­hafte HomePod-Soft­ware 13.2 veröf­fent­licht, welche die neue Versi­onsnummer 13.2.1 trägt. Dadurch wird ein schwer­wiegender Fehler behoben, der dafür sorgte, dass die HomePod-Laut­spre­cher nach einem Update auf Version 13.2 und anschlie­ßender Wieder­herstel­lung oder nach dem Entfernen aus einer HomeKit-Instal­lation komplett unbe­nutzbar wurden, weil sie beim folgenden Neustart in einer Endlos-Schleife landeten. Wem das Mißge­schick passiert ist, muss mit dem Apple-Support Kontakt aufnehmen, die Geräte müssen wohl einge­schickt werden, berichten Betrof­fene gegen­über teltarif.de.

Neues Update ist 25 MB bis 1 GB

Der HomePod ist der smarte Lautsprecher von Apple. Er bekommt jetzt ein Update auf Version 13.2.1Der HomePod ist der smarte Lautsprecher von Apple. Er bekommt jetzt ein Update auf Version 13.2.1 Wer schon auf 13.2 geup­datet hatte, aber sonst nichts weiter verän­dert hat oder wer noch auf einer früheren Version steht, kann jetzt das Update auf 13.2.1 für den HomePod einspielen. Als reine Repa­ratur (von 13.2 auf 13.2.1) soll das Update nur 25 MB groß sein, als Update von früheren Versionen können es auch rund 1 GB Daten sein.

Zum Update ist ein iPhone notwendig

Das Update geht nicht stan­dalone, sondern dazu ist ein iPhone mit instal­lierter "Home" App notwendig. Diese App wird gestartet und unter "Zuhause" wird auf das "Haus"-Icon geklickt. Nun folgt ein Menü­punkt "Laut­spre­cher und TVs" und dort befindet sich "Soft­ware­update". Wer mag. kann an dieser Stelle auch die "auto­mati­sche Instal­lation" wählen.

Je nach Qualität der eigenen Inter­netver­bindung (das iPhone vorher im WLAN einbu­chen und ans Lade­gerät anschließen) können die notwen­digen 1 GB Daten eine Weile dauern. Das sind wir ja schon von der Watch gewöhnt.

Neue Soft­ware nur für HomePod

Die neue Soft­ware-Version steht speziell für HomePods, die noch auf früheren Versionen als auch für bereits geup­datete Laut­spre­cher zur Verfü­gung. Am iPhone oder iPad bleibt es bei Soft­ware Version 13.2, es gibt dort aktuell kein neues Update.

Neue Funk­tionen

Nach Auskunft von Apple bietet iOS 13.2.1 Unter­stüt­zung für neue HomePod-Funk­tionen, die schon mit Version 13.2 einge­führt wurden:

  • Du kannst Musik, Podcasts oder Anrufe per Handoff weiter­geben, indem du dein iPhone dicht an den HomePod hältst.
  • Füge Musik zu deinen HomeKit-Szenen hinzu.
  • Spiele entspan­nende, hoch­wertige Sound­tracks mit Ambient Sounds ab.
  • Stelle Timer ein, die sanfte Musik oder Ambient Sounds zum Einschlafen spielen.
Zukünftig soll wohl das HomePod-Betriebs­system unter dem Label "audioOS" laufen, wie verschie­dene Quellen berichten.

Warte­zeiten im iTunes AppStore?

Nutzer des iTunes App Stores berichten seit gestern Abend über teil­weise lange Lade­zeiten von neuen Apps. Dabei gibt es zwischen verschie­denen Apps teil­weise drama­tische Unter­schiede. Während die eine App wie gewohnt zügig geladen und instal­liert wird, braucht eine andere App teil­weise bis zu vier (!) Stunden, bis sie voll­ständig geladen war (ohne zwischen­zeit­lichen Abbruch). Ob das Problem direkt bei Apple oder mögli­cher­weise bei den betei­ligten Internet-Provi­dern liegen könnte, ist nicht bekannt.

Teilen (6)