Einigung

Bahnhofsuhr-Design: Apple zahlt Bahnkonzern SBB Millionen

Nutzung des Designs kostet Apple etwa 16,6 Millionen Euro
Von Rita Deutschbein mit Material von dpa
AAA
Teilen

Apple zahlt dem Schweizer Bahnkonzern SBB laut einem Zeitungsbericht rund 20 Millionen Franken (rund 16,6 Mio. Euro) für die Nutzung des berühmten Bahnhofs­uhren-Designs. Der "Tages-Anzeiger" aus Zürich nannte die Zahl am Wochenende unter Berufung auf mehrere Quellen. Apple war vorgeworfen worden, in der neuen Software für sein iPad das Design der legendären SBB Bahnhofsuhr ohne Erlaubnis übernommen zu haben. Die Unternehmen hatten sich im Oktober auf eine Lizenz verständigt. Damals wurden aber keine finanziellen Details zu dem Deal genannt.

Bahnhofsuhr-Design: Apple zahlt Bahnkonzern SBB MillionenOriginal und Kopie: Die Bahnhofsuhr Die Bahnhofsuhr war 1944 von dem Ingenieur und Gestalter Hans Hilfiker für die SBB entworfen worden. Besonderes Merkmal des sogenannten Kellen­ziffer­blattes ist der markante rote Sekunden­zeiger, der die Form einer Signalkelle hat. Die SBB lizenzieren das Design der Bahnhofsuhr auch für Armband­uhren und andere Zeitanzeiger. "Wir sind stolz, dass Apple ein SBB-Design verwendet hat", äußerte sich SBB-Sprecher Reto Kormann Ende September, als sich herausstellte, dass Apple sich das markante Design der Bahnhofsuhr der Schweizerischen Bundes­bahnen für sein neues Betriebs­system iOS6 angeeignet hatte. Dennoch sei man aber sehr wohl an einer "rechtlichen und finanziellen" Vereinbarung mit Apple interessiert.

Apples Design-Konflikte

Apple war nach der zunächst unlizenz­ierten Übernahme des Uhren­designs Doppel­zügig­keit vorgeworfen worden, weil das Unternehmen selbst eigene Design­entwürfe scharf juristisch schützen lässt und Nachahmer vor Gericht bringt. Seit Monaten herrschen daher erbitterte Patent-Streitig­keiten zwischen Apple und verschiedene andere Hersteller. Erst gestern konnten Apple und HTC jedoch ihren Konflikt beilegen.

Allerdings hat sich Apple auch in der Vergangenheit bereits das ein oder andere mal an klassischen Designmustern bedient: So kopierte beispielsweise der erste Tascherechner von iOS den berühmten Braun ET44.

Mehr zum Thema Apple

Mehr zum Thema Design

Teilen