Vorhersage

Prognose: Warten auf iPhone 5 belastet Sommerzahlen von Apple

Zahlen sollen morgen nach US-Börsenschluss vorgelegt werden
Von Rita Deutschbein / dpa
AAA
Teilen

Nach zwei Quartalen der Superlative erwarten Experten von Apple wieder etwas weniger außer­gewöhnliche Zahlen. Ein Grund: Mehr Kunden schieben den Kauf eines neuen iPhone auf, weil sie für Herbst mit dem nächsten Modell rechnen. Laut unbestätigten Medien­berichten soll die Produktion des iPhone 5 in Asien bereits angelaufen sein. Das wertvollste Unternehmen der Welt legt seine neuen Zahlen morgen nach US-Börsen­schluss vor.

Prognose: Warten auf iPhone 5 belastet Sommerzahlen von ApplePrognose auf Apple-Zahlen Das iPhone ist Apples wichtigstes Produkt und Geldbringer. Im Weihnachts­quartal schaffte der Konzern nach dem Start des iPhone 4S den bisher besten Absatz von 37 Millionen Geräten. Im Vierteljahr darauf waren es 35 Millionen, für das Ende Juni abgeschlossene dritte Geschäfts­quartal rechnen Marktbeobachter mit einem weiteren Rückgang. So geht Andy Hargreaves, Analyst von Pacific Crest Securities, lediglich von 25,4 Millionen verkauften iPhones aus, wie er der Finanz­nachrichten­agentur Bloomberg sagte. Bei Morgan Stanley rechnet Katy Huberty mit einem Absatz von bis zu 31 Millionen Geräten.

Entsprechend abgebremst könnte auch das Wachstum bei Umsatz und Gewinn ausfallen. Von Bloomberg befragte Analysten erwarten im Jahres­vergleich durchschnittlich ein Erlösplus von 31 Prozent auf 37,3 Milliarden Dollar und einen Gewinnsprung von 35 Prozent auf 9,86 Milliarden. Das wäre das langsamste Wachstum bei Apple seit zwei Jahren.

Apples Prognosen und neues iPhone 5

Apple selbst hatte zu Beginn des Quartals einen Umsatz von 34 Milliarden Dollar vorhergesagt - doch das Unternehmen ist bekannt dafür, eher tief zu stapeln. Vom Magazin "Fortune" befragte Fachleute gaben Prognosen in einer riesigen Spanne zwischen 35 und über 46 Milliarden Dollar ab.

Schon im vergangenen Jahr hatte das Warten auf ein neues iPhone die Sommerzahlen von Apple belastet. Als das iPhone 4S dann endlich in die Läden kam, sorgte die aufgestaute Nachfrage aber für Rekorde. Die aktuellen Ergebnisse könnten auch noch vom Interesse an dem neuen Modell des iPad-Tablets gestützt werden.

Die Berichte über die angeblich Produktion des iPhone 5 stammen bisher noch nicht aus verlässlichen Quellen der führenden Wirtschafts­medien, sondern einem japanischen Blog und der taiwanesischen Publikation "Digitimes", die bei ihren Spekulationen jedoch oft auch daneben liegt. Eine französische Website will aus chinesischen Kreisen sogar den 21. September als Termin der Markteinführung erfahren haben. Vom neuen iPhone wird unter anderem ein etwas größerer Bildschirm erwartet.

Gerichtliche Auseinandersetzungen

In Deutschland wird Apple morgen auch in dem Dauerstreit mit Samsung im Mittelpunkt stehen. Das Düsseldorfer Oberlandes­gericht will sein Urteil zu Apples Forderung nach einem bundesweiten Vertriebs­verbot für Samsungs Tablet-Computer Galaxy Tab 10.1N und einen europa­weiten Verkaufs­stopp für das Modell 7.7 verkünden. Beim Galaxy Tab 10.1N handelt es sich bereits um das für Deutschland angepasste Tablet, das seit dem Verbot des Galaxy Tab 10.1 hierzulande verkauft wird. Apple war nach seiner Niederlage vor dem Düsseldorfer Landgericht vor das Oberlandes­gericht gezogen.

Teilen

Mehr zum Thema Apple