Rückzieher

Apple: Unterstützung für Pebble am iPhone bleibt

Apple räumt einen Fehler beim Freigabe-Prozess für den AppStore ein. Neben der Pebble Smartwatch könnten weitere Konkurrenz-Produkte betroffen sein. Prominentes Beispiel ist das inzwischen auch in Europa erhältliche Microsoft Band.

Pebble bleibt mit dem iPhone kompatibel Pebble bleibt mit dem iPhone kompatibel
Foto: Pebble
Ende vergangener Woche war die Aufregung groß, als ein Programmierer im Pebble-Forum offiziell darüber informierte, dass ein Update für seine iPhone-App von Apple abgelehnt wurde. Hintergrund sei die Erwähnung der Unterstützung der Pebble Smartwatch. So würden die Richtlinien des AppStore von Apple vorsehen, dass Konkurrenz-Plattformen nicht Bestandteil der Bezeichnung oder Beschreibung zu einer Anwendung für iPhone, iPad bzw. iPod touch sein darf.

Apple Watch (38mm)

Mit Einführung der Apple Watch gilt das offenbar auch für andere Handy-Uhren - dachte der Entwickler. Auch Apple war sich der Brisanz des Falls bewusst und stellte sowohl gegenüber dem Programmierer der besagten App als auch gegenüber amerikanischen Medien mittlerweile klar, dass es sich bei der Ablehnung um einen Fehler gehandelt habe. Auch in Zukunft sollen Anwendungen für die Pebble Smartwatch demnach damit werben können, diese Handy-Uhr zu unterstützen.

Pebble bleibt mit dem iPhone kompatibel Pebble bleibt mit dem iPhone kompatibel
Foto: Pebble
Beruhigend dürfte dies nicht nur für Hersteller und Besitzer einer Pebble Smartwatch sein. Auch andere Wearables könnten von einer Verbannung aus Apples AppStore betroffen sein. Prominentes Beispiel ist das Microsoft Band, das neben dem eigenen Windows-Phone-Ökosystem auch Android und iOS unterstützt. Das zunächst nur in den USA verkaufte Fitness-Armband ist seit Mitte April auch in Großbritannien erhältlich, so dass es nur eine Frage der Zeit sein dürfte, bis das Gadget auch hierzulande zu haben ist.

Kommt Android Wear für iOS zur Google I/O?

Hartnäckig halten sich auch Gerüchte, nach denen Google möglicherweise schon anlässlich der Google I/O Ende Mai bekanntgeben könnte, dass Android Wear künftig auch mit dem Apple iPhone kompatibel ist. Die Entwicklung einer entsprechenden App sei weitgehend abgeschlossen, war aus Branchenkreisen zu erfahren. Allerdings dürfte diese Anwendung wohl wirklich nicht die Bezeichnung "Android" bekommen.

Pebble ist bislang einer der erfolgreichsten Smartwatch-Anbieter. Die Uhren sind zu Preisen ab 99 Euro im Handel erhältlich und lassen sich neben dem iPhone und Android mit Einschränkungen auch am Blackberry nutzen. Generell erhofft sich die Branche einen Schub für Handy-Uhren durch den Marktstart der Apple Watch, die seit Freitag vergangener Woche ausgeliefert wird. Erste Eindrücke von der Apple Watch haben wir bereits in einer eigenen Meldung vermittelt.

Mehr zum Thema Pebble