Mobile Payment

Diese Kunden bekommen Apple Pay mit 2 Jahren Verspätung

Geschäfts­kunden der Volks­banken und Raiff­eisen­banken können mehr als zwei Jahre nach den Privat­kunden jetzt Apple Pay nutzen.

Apple Pay für VR-Bank-Geschäftskunden Apple Pay für VR-Bank-Geschäftskunden
Bild: dpa
Apple Pay ist für die Kunden von Volks­banken und Raiff­eisen­banken seit Ende April 2020 verfügbar. Dabei spielt es keine Rolle, ob der Nutzer eine Master­card oder eine Visa-Karte nutzt. Einem heise-Bericht zufolge profi­tierten bislang aber nicht alle Inter­essenten von der Möglich­keit, die Kredit­karte in der Apple Wallet zu digi­tali­sieren und über das iPhone oder die Apple Watch kontaktlos zu bezahlen.

Während private Anwender mit Konto und Kredit­karte bei einer Volks­bank bzw. Raiff­eisen­bank Apple Pay seit mehr als zwei Jahren nutzen können, funk­tio­niert das für Inter­essenten mit einem Geschäfts­konto bei den genannten Kredit­insti­tuten erst jetzt. Zwar wurde das Hinzu­fügen der Karten zur Apple Wallet schon 2020 über die VR-Banking-App ange­boten. Der Instal­lati­ons­pro­zess schlug jedoch fehl.

Apple Pay für VR-Bank-Geschäftskunden Apple Pay für VR-Bank-Geschäftskunden
Bild: dpa
Dem Bericht zufolge erklärte die Pres­sestelle des Bundes­ver­bands der Deut­schen Volks­banken und Raiff­eisen­banken (BVR) seiner­zeit, die für das Thema feder­füh­rende DZ Bank werde das Problem nach der Markt­ein­füh­rung von Apple Pay für Privat­kunden angehen. Beson­ders verwir­rend war für betrof­fene Kunden der Umstand, dass die Banken über den Fehler nicht infor­mierten und auch die VR-Banking-App nicht Aufschluss darüber gab, warum sich Apple Pay nicht akti­vieren ließ.

Neue App-Version löst Problem

Einen Zeit­rahmen nannte die BVR-Pres­sestelle seiner­zeit nicht. Nach mehr als zwei Jahren wurde das Problem gelöst. Wer als Geschäfts­kunde die neue Version der VR-Banking-App verwendet, kann über den Menü­punkt "Apple Pay" die Kredit­karten zur Apple Wallet hinzu­fügen. Der Instal­lati­ons­pro­zess bricht - anders als bisher - nicht mehr ab und die Karten stehen anschlie­ßend digi­tali­siert für kontakt­lose Zahlungen zur Verfü­gung.

Was bei den Volks­banken und Raiff­eisen­banken nach wie vor fehlt, ist die Möglich­keit, neben Master­card und Visa auch die Giro­card in Verbin­dung mit Apple Pay zu nutzen. Dieses Feature wurde bislang nur von den Spar­kassen einge­führt. Andere Kredit­insti­tute verweisen auf ihre Debit­karten auf Visa- oder Master­card-Basis. Das hilft aller­dings nicht weiter, wenn in einer Bäckerei oder einem Restau­rant für Karten­zah­lungen nur die Giro­card akzep­tiert wird.

Keine Pläne gibt es bei den Volks­banken und Raiff­eisen­banken außerdem für die Einfüh­rung von Google Pay. Statt­dessen ist für Android-Smart­phones eine eigene VR-Pay-App verfügbar. Diese kann bislang aller­dings nicht auf Smart­wat­ches genutzt werden.

Mehr zum Thema Mobile Payment