Mobil Bezahlen

Sparkassen und Commerzbank starten mit Apple Pay

Während der Start von Apple Pay bei Commerz­bank und Spar­kassen unmit­telbar bevor­steht, kommt es bei den VR Banken zu Verzö­gerungen.
AAA
Teilen (4)

Der Start von Apple Pay bei den Spar­kassen sowie bei der Commerz­bank steht unmit­telbar bevor. Die Spar­kassen haben ihre Apps sowie die Allge­meinen Geschäfts­bedin­gungen (AGB) bereits ange­passt. Einige Inter­essenten konnten ihre Kredit­karten bereits in der Apple Wallet hinter­legen, aller­dings die zur Apple-Pay-Nutzung erfor­derliche Veri­fizie­rung noch nicht durch­führen.

Sollten sich die zuletzt kursie­renden Gerüchte bestä­tigen, so könnte sich das bereits am morgigen Dienstag, 10. Dezember, ändern. Dieser Termin wird bereits seit einigen Wochen als mögli­cher Start­termin von Apple Pay bei den Spar­kassen gehan­delt. Auch weitere deut­sche Kredit­insti­tute könnten den mobilen Bezahl­dienst - fast auf den Tag genau ein Jahr nach Einfüh­rung von Apple Pay in Deutsch­land - starten.

Commerz­bank bestä­tigt Start

Apple Pay bei weiteren BankenApple Pay bei weiteren Banken Die Commerz­bank hat gegen­über dem Online­magazin iFun den Apple-Pay-Start für den 10. Dezember bereits bestä­tigt. Die App des Kredit­insti­tuts meldet fälsch­licher­weise bereits jetzt, Apple Pay sei "da", sobald die aktu­elle Version instal­liert wurde. Offenbar wurde das Update im AppStore 24 Stunden zu früh zum Down­load frei­gegeben.

Nicht mehr in diesem Jahr erfolgt hingegen der Apple-Pay-Start bei den Volks­banken und Raiff­eisen­banken, wie deren Bundes­verband am vergan­genen Freitag auf Twitter einräumte. Die tech­nische Imple­mentie­rung dauere länger als zunächst geplant, so die Begrün­dung. Weiter heißt es: "Wir entschul­digen uns bei allen, die sich darauf freuen. Die an der Umset­zung betei­ligten Partner in der FinanzGruppe arbeiten mit Hoch­druck an der Fertig­stel­lung."

Einen Zeit­rahmen für den Apple-Pay-Start nennt der Bundes­verband der Deut­schen Volks­banken und Raiff­eisen­banken e.V. (BVR) indes nicht. Die Verschie­bung auf 2020 kann bedeuten, dass der Dienst schon in wenigen Wochen verfügbar ist. Denkbar wäre aber auch eine Verzö­gerung um mehrere Monate - etwa um die tech­nische Möglich­keit abzu­warten, auch die GiroCard in Apple Pay einzu­binden, was eben­falls für das kommende Jahr geplant ist.

Mit Apple Pay jetzt auch bei Apple bezahlen

Eine weitere Neue­rung für Apple-Pay-Nutzer ist die Möglich­keit, diese Zahlungsart jetzt auch für die eigene Apple-ID zu nutzen. So können beispiels­weise Zahlungen im AppStore und im iTunes Store mit Apple Pay begli­chen werden. Alter­nativ stehen hier weiterhin auch (andere) Kredit­karten, PayPal und die Abrech­nung über den Mobil­funk-Provider als Zahlungs­arten zur Verfü­gung.

In einer weiteren Meldung haben wir uns bereits damit beschäf­tigt, wie sicher Apple Pay ist.

Teilen (4)

Mehr zum Thema Apple Pay