Vier Jahre

Test mit Apple Pay bei o2-Banking, N26, Amex & ComDirect

Immer wieder todsichere Vorhersagen. Doch am Ende hat es vier Jahre gedauert, bis Apple Pay in Deutschland starten konnte. Wir testeten mit o2-Banking, N26, Amex und ComDirect.
Über seine Erfahrungen mit Apple-Pay berichtet
AAA
Teilen (4)

Seit vier Jahren gibt es Apple Pay, in Deutschland seit Dienstag. Sicher, man hätte sich schon vorher die App von Boon oder KBC aus einem ausländischen App-Store laden können. Dann musste man dort ein eigenes Konto einrichten und verifizieren. Regelmäßig hätte man für Updates das Land des iTunes Store umschalten müssen. Lästig.

Und eigentlich ging teltarif.de davon aus, dass es "jeden Moment" so weit sein sollte. Immer wieder wurde ein baldiger Start vorhergesagt. Doch es passierte nichts.

Vier Jahre harte Geduldsprobe

Ja, es gab immer wieder seriöse Quellen, die vertraulich darauf hinwiesen, dass es in Deutschland "wohl länger als erwartet" dauern könnte. Selbst nach der diesjährigen Ankündigung von Apple-Chef Tim Cook "later this year" schwirrten sofort verschiedene Termine durch die Szene. Unter anderem auch der 11. Dezember (amerikanisch "12/11", was dann von einigen Autoren als 12. November falsch verstanden wurde).

Belgien und Kasachstan vor Deutschland?

Ohne Vorwarnung sickerte die Freischaltung für Belgien und Kasachstan vorzeitig durch, also dachten viele, dann könnte Deutschland gleich mit dabei sein. Nichts geschah.

Erste Anzeichen

Am vergangenen Montag gegen Abend dann ein erstes Indiz im iTunes App-Store: o2-Banking veröffentlichte ein Update für seine App mit dem Hinweis, dass es Apple-Pay unterstützt, "ab Freigabe durch Apple".

1/21 – Screenshots: Henning Gajek / teltarif.de
Teilen (4)

Mehr zum Thema Mobile Payment