Handy-Geldbörse

iPhone: Apple Pay ist in den USA unbeliebt

Etwa sechs Prozent der US-Kunden mit passendem iPhone greifen auf Apple Pay zurück. Das Wachstum ist gering. Aller­dings werden andere Handy-Geld­börsen noch seltener genutzt.

Allzu oft wird noch nicht via Apple Pay bezahlt Allzu oft wird noch nicht via Apple Pay bezahlt
Apple
Wie beliebt sind Smart­phone-Bezahl­dienste wie Apple Pay wirk­lich? Ein auf Zahlungen spezia­lisiertes Magazin hat zurück­hal­tendes Inter­esse von Apple Pay in den USA aufge­deckt. Laut der Markt­for­schungs­studie aus diesem Monat wird die Methode selten verwendet. Es nutzen ledig­lich 6,1 Prozent der Anwender mit einem passenden iPhone den Service.

Im Vergleich zum Vorjahr bedeutet dies ein Wachstum um ledig­lich 1 Prozent. Dabei unter­stützen mitt­ler­weile 70 Prozent der nord­ame­rika­nischen Händler Apple Pay. Bei der Markt­ver­tei­lung ist Apples Platt­form aller­dings weit vorne.

Apple Pay nach sieben Jahren kaum rele­vant

Allzu oft wird noch nicht via Apple Pay bezahlt Allzu oft wird noch nicht via Apple Pay bezahlt
Apple
Nächsten Monat feiert Apple Pay seinen siebten Geburtstag. Der kali­for­nische Hersteller hat mit seinem Service Pionier­arbeit für die Smart­phone-Bezahl­dienste geleistet. Konkur­renz­dienste wie Android Pay (jetzt Google Pay) und Samsung Pay star­teten erst ein Jahr später. Selbst­redend ist für solch einen Dienst auch die dazu­gehö­rige Infra­struktur in Form von kompa­tiblen Handys und unter­stüt­zenden Shops essen­ziell.

Beides ist mitt­ler­weile vorhanden, dennoch gelang Apple Pay bislang kein Durch­bruch. Die Webseite PYMNTS vollzog eine umfas­sende Markt­for­schungs­studie über die Platt­form. Nutzungsverhalten von Apple Pay Nutzungsverhalten von Apple Pay
PYMNTS
In den USA besitzen demnach 43,6 Prozent der Konsu­menten ein iPhone mit Apple-Pay-Unter­stüt­zung. Unter diesen Anwen­dern machen aber nur 6,1 Prozent von der Methode Gebrauch. Ein Jahr nach der Apple-Pay-Einfüh­rung waren es 5,1 Prozent (genauso wie 2020). PYMNTS resü­miert, dass seit März 2020 kontakt­lose Bezah­lungen aufgrund der Sicher­heits­bedenken durch COVID-19 im Aufwind seien. Über­raschen­der­weise habe sich das aller­dings nicht auf mobile Bezahl­dienste wie Apple Pay ausge­wirkt.

Markt­ver­tei­lung der Handy-Geld­börsen

Marktsituation mobile Bezahldienste USA Marktsituation mobile Bezahldienste USA
PYMNTS
Eine weitere Erhe­bung doku­men­tiert die verwen­deten mobilen Bezahl­dienste inner­halb von 24 Stunden. Mit 45,5 Prozent der Trans­aktionen liegt Apple Pay klar in Führung. Dahinter reiht sich PayPal mit 24,6 Prozent ein. Somit gab es dieses Jahr im Vergleich zum Vorjahr einen Platz­tausch an der Spitze.

Google Pay und Samsung Pay liegen mit 10,3 Prozent respek­tive 9,9 Prozent dicht beiein­ander. Walmart Pay sichert sich mit 4,8 Prozent die fünfte Posi­tion. Somit entfallen 4,9 Prozent auf andere mobile Bezahl­dienste.

Hier­zulande funk­tio­niert Apple Pay jetzt mit 1822direct.

Mehr zum Thema Mobile Payment