Mobile Payment

Apple Pay in Deutschland startet in Kürze

Apple hat auf seiner Webseite konkrete Details zu Apple Pay in Deutschland veröffentlicht. Der Start steht kurz bevor. Ein Termin wird aber noch nicht genannt.
AAA
Teilen (51)

Apple-Chef Tim Cook hat bereits vor einigen Monaten angekündigt, den mobilen Bezahldienst des amerikanischen Konzerns noch in diesem Jahr auf den deutschen Markt zu bringen. Seit Mitte Oktober verdichten sich Hinweise darauf, dass der Start unmittelbar bevorsteht. Jetzt liefert auch Apple selbst einen deutlichen Hinweis auf seiner deutschen Webseite. Hier wurde nun Apple Pay als neue Rubrik eingeführt - verbunden mit der Information, der Dienst stünde "bald" zur Verfügung.

Apple hat aber noch weitere Details veröffentlicht - so zum Beispiel eine Liste der teilnehmenden Banken und Beispiele für Ladengeschäfte und -ketten, in denen Zahlungen mit Apple Pay künftig möglich sein werden. Die Angaben zeigen, dass Apple Pay in Deutschland mit mehr Partnern als Google Pay startet, das bereits seit Sommer hierzulande verfügbar ist. Allerdings arbeitet Google mittlerweile mit PayPal zusammen, einem Dienst, den viele potenzielle Nutzer vermutlich sowieso einsetzen, was wiederum ein Vorteil gegenüber Apple Pay ist.

Diese Banken sind dabei

Apple Pay vor Deutschland-StartApple Pay vor Deutschland-Start Apple hat bislang American Express und Maestro, MasterCard und Visa als Partner genannt. Das bedeutet nun aber nicht, dass automatisch alle Karten dieser Anbieter mit Apple Pay genutzt werden können. Vielmehr muss die Karte auch von einem Kreditinstitut stammen, das Apple Pay unterstützt. Auch dazu macht Apple bereits Angaben, es fehlen aber beispielsweise in Deutschland beliebte Anbieter wie die Sparkasse, die Volksbanken und Raiffeisenbanken, die Postbank und die DKB Bank.

Als unterstützende Banken nennt Apple hingegen die Wirecard-Marke Boon, Bunq, Comdirect, die Deutsche Bank, Edenred, die Fidor Bank, die Hanseatic Bank, die HypoVereinsbank, N26, o2 Banking und VIMpay. Auch wenn die Liste der Banken überschaubar ist, startet Apple Pay doch zumindest mit mehr Partnern als beispielsweise in der Schweiz, wo seinerzeit zum Start nur vier Partnerbanken zur Verfügung standen.

In welchem Zeitrahmen weitere Banken in Deutschland Apple Pay anbieten werden, ist derzeit noch unklar. Einige Kreditinstitute setzen auf eigene Insellösungen, die sich aber bei Nutzung der NFC-Schnittstelle des Smartphones nur unter Android, nicht aber mit dem iPhone einsetzen lassen. Apple gewährt Banken für derartige Bezahlsysteme keinen Zugriff auf die NFC-Schnittstelle des iPhone.

Erste Details zu Akzeptanzstellen

Als Partner, bei denen Interessenten in Zukunft mit Apple Pay bezahlen können, nennt die Webseite des Anbieters unter anderem Adidas, Aldi, Aral, Burger King, Ditsch, Galeria Kaufhof, Kaufland, Media Markt, o2 und die Deutsche Telekom. Dazu findet sich auch Apple selbst in der Liste der zurzeit insgesamt 41 Partner. Noch vor einem Jahr mussten wir im Apple Store in Frankfurt am Main die Erfahrung machen, dass das keinesfalls selbstverständlich ist.

Grundsätzlich sollte Apple Pay - genauso wie die Konkurrenzsysteme von Google, Garmin oder Fitbit - auch dort funktionieren, wo der Händler nicht explizit darauf hinweist. Stattdessen sollte der Bezahldienst überall dort funktionieren, wo auch kontaktlose Zahlungen mit Kreditkarte funktionieren. Das ist beispielsweise in den meisten Supermärkten und Tankstellen, aber beispielsweise auch in immer mehr Hotels und Restaurants der Fall.

Teilen (51)