Mobile Payment

Apple Pay schon jetzt in Deutschland nutzen: So geht's

Wir haben Apple Pay mit einem Umweg über Frankreich angemeldet und den mobilen Bezahldienst auch genutzt. In einer Bilderstrecke zeigen wir Ihnen Einrichtung und Nutzung des Dienstes.

Von Boon weiter zu Apple Pay

Nach der Registrierung ist zunächst ein Boon-Free-Account verfügbar. Dieser muss auf Boon Basic aktualisiert werden, um Zahlungen per Apple Pay zu ermöglichen. Das ist mit wenigen Klicks über die App machbar und auch Boon Basic ist grundgebührfrei. Perspektivisch empfiehlt sich der Umstieg auf Boon Plus. Offiziell ist nur dieser Zugang für die Nutzung im Ausland geeignet - und Deutschland zählt aus Sicht des französischen Accounts als Ausland.

Mit Boon Plus können zudem bis zu 5000 Euro pro Monat Guthaben auf die Karte geladen werden. Dafür ist dieser Zugang nur zwölf Monate lang grundgebührfrei. Ab dem zweiten Jahr werden monatlich 99 Cent berechnet. Da es bei Boon keine Mindestvertragslaufzeit gibt, lässt sich das Konto alternativ aber auch schließen.

Sobald die virtuelle Kreditkarte in der Boon-App erstellt und der Basic-Account angelegt wurde, kann der Dienst zur Apple Wallet hinzugefügt werden. Sobald das erledigt ist, steht Apple Pay über Boon auf dem iPhone zur Verfügung. Apple-Watch-Besitzer können auch ihre Smartwatch noch hinzufügen, um diese für das mobile Bezahlsystem zu verwenden. Dabei gilt es zu beachten, dass die Region der Uhr ebenfalls auf "Frankreich" geändert werden muss.

Auf der sechsten Seite laden wir erstmals Geld auf die virtuelle Kreditkarte zur Apple-Pay-Nutzung auf.

Boon-Karte zur Apple Wallet hinzufügen
vorheriges nächstes 5/10 – Foto: teltarif.de
  • Boon-App aus dem schweizerischen AppStore herunterladen
  • Anmeldung für die virtuelle Prepaid-MasterCard
  • Boon-Karte zur Apple Wallet hinzufügen
  • Kreditkarte für die Guthaben-Aufladung einbinden
  • Region wieder auf Deutschland umstellen

Mehr zum Thema Mobile Payment