Mobiles Bezahlen

Apple Pay in Deutschland offiziell gestartet

Das Warten auf Apple Pay ist zu Ende. Der mobile Bezahldienst ist ab sofort auch in Deutschland offiziell verfügbar. Zur Nutzung wird aber auch eine passende Kreditkarte benötigt.
AAA
Teilen (117)

Apple Pay jetzt auch in DeutschlandApple Pay jetzt auch in Deutschland Das Warten auf den Deutsch­land-Start von Apple Pay ist zu Ende. Der ameri­ka­ni­sche Tech­no­lo­gie­kon­zern hat heute seinen mobilen Bezahl­dienst für deut­sche Kunden frei­ge­schaltet. Demnach haben Inter­es­senten hier­zu­lande jetzt die Möglich­keit, den mobilen Bezahl­dienst zu nutzen. Bislang war das nur über den Umweg einer Kredit­karte aus dem Ausland möglich.

Mit Apple Pay wird die Kredit­karte digi­ta­li­siert und in der Apple Wallet gespei­chert. In der Folge können beispiels­weise das iPhone und die Apple Watch für kontakt­lose Zahlungen genutzt werden. Das funk­tio­niert in der Regel an allen Kassen­ter­mi­nals, die auch für kontakt­lose Zahlungen mit Kredit­karten vorge­sehen sind. Ausnahmen sind Termi­nals, die explizit nur für NFC-Kredit­karten, nicht aber für "kontakt­lose Zahlungen mit Geräten" vorge­sehen sind.

Zahlungen in Apps und im Web

Neben dem statio­nären Handel kann Apple Pay auch für Zahlungen in Apps genutzt werden. Einige Online-Shops unter­stützen den Dienst eben­falls, um Kunden zu ermög­li­chen, Bestel­lungen zu bezahlen. Daher kann der Mobile-Payment-Dienst neben dem iPhone und der Apple Watch auch mit dem iPad und dem Mac (mit dem zum Betriebs­system gehö­renden Safari-Browser) genutzt werden.

Mit der Frei­schal­tung von Apple Pay für deut­sche Kunden allein ist es aller­dings nicht getan. Inter­es­senten benö­tigen zur Nutzung auch eine Kredit­karte, die von einer Bank ausge­geben wurde, die ihren Kunden Apple Pay bereits anbietet. Bereits Anfang November hatte Apple als Partner neben American Express, Maestro, Master­Card und Visa auch die Wire­card-Marke Boon, Bunq, Comdi­rect, die Deut­sche Bank, Edenred, die Fidor Bank, die Hanseatic Bank, N26, o2 Banking und VIMpay genannt.

Hier kann man mit Apple Pay bezahlen

Apple hat zudem eine Auswahl von Händ­lern veröf­fent­licht, die den für Deutsch­land neuen mobilen Bezahl­dienst bereits akzep­tieren. Dazu gehören Adidas und Aldi genauso wie Burger King und Ditsch, Kauf­land und Lidl, McDo­nald's und Media Markt, Saturn und die Deut­sche Telekom, um nur einige Beispiele zu nennen. Einige dieser Handels­partner haben schon in den vergan­genen Tagen das Apple-Pay-Symbol an den Kassen ange­bracht, um auf die Bezahl­me­thode hinzu­weisen.

Unab­hängig von der offi­zi­ellen Part­ner­liste sollte Apple Pay auch an Kassen nutzbar sein, die mit dem Kontaktlos-Symbol gekenn­zeichnet sind. Nach den Erfah­rungen der teltarif.de-Redak­tion ist die Akzep­tanz an Tank­stellen und Super­märkten beson­ders hoch. Aber auch Hotels, Schnell­re­stau­rants und Elek­tronik­märkte bieten das mobile Bezahlen bereits an.

Google Pay war auf der Android-Platt­form bereits im Sommer gestartet. Dabei landete Google den Coup, PayPal als Partner zu gewinnen. Da PayPal recht weit verbreitet ist, haben auf diesem Weg sehr viele Besitzer eines Android-Smart­phones bzw. einer Wear-OS-Smart­watch die Möglich­keit, mit Google Pay zu bezahlen. Auf das Thema mobiles Bezahlen sind wir auch im teltarif.de-Podcast bereits einge­gangen.

Wie Sie den Dienst auf iPhone, iPad, Apple Watch und Mac einrichten und nutzen können, erklären wir Ihnen in einer weiteren News.

Teilen (117)

Mehr zum Thema Apple Pay