Foldable

Apple-Patent zeigt Lösung gegen Knittern bei Foldables

Die Fold­ables sind da, doch voll­ends über­zeugen sie noch nicht. Die empfind­lichen Bild­schirme sorgen nicht nur für Falten auf der Stirn des Users. Ein neuar­tiges Schar­nier könnte das Problem beheben.

Ein kürz­lich veröf­fent­lichtes Patent zeigt einen ausge­klügelten Ansatz von Apple für ein Mobil­gerät mit flexi­blem Bild­schirm. Die auffäl­ligste Ände­rung gegen­über den bereits erhält­lichen Produkten der Wett­bewerber findet sich beim Schar­nier wieder. Der Hersteller hat sich darüber Gedanken gemacht, wie man das Display durch die Falt­vorgänge so wenig wie möglich belastet. So wartet das Gelenk mit zwei Stützen auf, welche sich beim Schließen des Fold­able ausstre­cken. Somit wird die Knick­stelle stets auf Span­nung gehalten und die Gefahr für Knicke im flexi­blen Bild­schirm gemin­dert.

Apple tüftelt an cleverer Falt-Mechanik

Skizzen des Apple-Foldable-Patents Skizzen des Apple-Foldable-Patents
Apple / Patently Apple
Die ersten falt­baren Smart­phones sind bereits im Einzel­handel gelandet, aber wie befürchtet leiden sie noch unter Kinder­krank­heiten. Unschöne Knicke durch Falt­vorgänge haben schon so manche Besitzer eines Galaxy Fold frus­triert. Apple hält sich bislang noch aus dem Fold­able-Geschäft heraus – etwa, weil es zunächst ein ausge­reif­teres Konzept kreiert?

Patently Apple macht auf ein Patent des iPhone-Schöp­fers aufmerksam, welches kürz­lich von der USPTO (United States Patent and Trade­mark Office) publi­ziert wurde. Der Hersteller reichte das Doku­ment bereits im dritten Quartal 2016 ein. Die Skizzen zeigen ein Mobil­gerät, welches an das Galaxy Fold erin­nert. Aller­dings gibt es eine Mechanik mit zwei beweg­lichen Klappen, welche die zwei Hälften der Anzeige im geschlos­senen Zustand spannen. Ledig­lich die Bild­schirm­bereiche am Schar­nier sind flexibel. Dadurch liegt das Display absolut plan, was perma­nente Verfor­mungen vermeiden soll.

Umset­zung des Apple-Patents unge­wiss

Foldable-Scharnier mit Klappen gegen Knicke im Display Foldable-Scharnier mit Klappen gegen Knicke im Display
Apple / Patently Apple
Auf den Konzept­zeich­nungen wirkt die Mechanik noch äußerst klobig und das entspre­chende Mobil­gerät folg­lich recht dick. Es ist also frag­lich, ob die Methode in der darge­stellten Form in einem künf­tigen iPhone oder iPad Verwen­dung findet. In den fast drei­einhalb Jahren seit der Einrei­chung des Patents hat das Unter­nehmen sicher­lich weitere Ansätze für falt­bare Smart­phones verfolgt. Even­tuell verfei­nerte Apple die zuvor geschil­derte Idee – oder entschied sich für einen anderen Weg.

Der Ansatz, den Bild­schirm straff zu halten, um unge­wollte Falten zu vermeiden, ist aller­dings im Sinne der Verbrau­cher. Schließ­lich kosten Fold­ables noch viel Geld, welches man lieber in ein ausge­reiftes Produkt inves­tiert.

Mehr zum Thema Patent