Apple One

Apple One: Dienste-Paket des iPhone-Konzerns im Test

Vergan­gene Woche ist Apples Dienste-Paket "Apple One" an den Start gegangen. Wir haben das Abo-Modell aus Apple Music, Apple TV, Apple Arcade und iCloud-Spei­cher­plan auspro­biert.

Mitte September veran­stal­tete Apple ein Special-Event. Unter anderem stellte der kali­for­nische Konzern "Apple One" vor, ein Paket aus mehreren Diensten, das im Abo mit einer monat­lich wieder­keh­renden Gebühr Zugang zu Apple Music, Apple TV+, Apple Arcade und einem iCloud-Spei­cher­plan bietet. Seit vergan­gener Woche steht Apple One nun auch für Kunden in Deutsch­land zur Verfü­gung. Wir haben Apple One in einem Test auspro­biert.

Die einzelnen Dienste nehmen wir an dieser Stelle nicht unter die Lupe. Auf der ersten Seite beschäf­tigen wir uns mit Preisen des neuen Dienstes und wie viel sich im Detail beim Abschluss des Abos im Vergleich zu Einzel­buchungen sparen lässt. Außerdem sagen wir Ihnen, worauf Sie bei der Buchung, Verwal­tung und Kündi­gung des Abos achten sollten.

Apple One: Preise und Ersparnis

Apple One im Test Apple One im Test
Foto/Logo: Apple, Montage: teltarif.de
Die Buchung von Apple One ist denkbar einfach. Um den Dienst nutzen zu können, ist nur der Besuch der Einstel­lungen eines iOS-Geräts (zum Beispiel iPhone) nötig. Anschlie­ßend muss auf die Apple-ID geklickt und der Menü­punkt "Abon­nements" ausge­wählt werden. Dort taucht nun die Möglich­keit auf, Apple One zu buchen. Zur Wahl stehen zwei Abo-Modelle von denen auto­matisch eines als "Empfohlen" ausge­wählt ist. In unserem Fall handelt es sich um das Modell "Einzel­person", das die Nutzung von Apple Music, Apple TV+, Apple Arcade und 50 GB iCloud-Spei­cher einschließt. Das Modell "Familie" sieht eben­falls die Nutzung der genannten Dienste vor, der iCloud-Spei­cher­plan ist aber mit 200 GB bemessen.

Für beide Fälle gilt ein kosten­loser Probe­monat. Anschlie­ßend beträgt die monat­liche Nutzungs­gebühr 14,95 Euro für das Einzel­person-Abo und 19,95 Euro für das Fami­lien-Abo. Gegen­über der Einzel­buchung der Dienste lassen sich 6,01 Euro (Einzel­person-Abo) bezie­hungs­weise 8,01 Euro (Fami­lien-Abo) monat­lich sparen. Das ergibt sich aus der Addi­tion der jewei­ligen monat­lichen Preise für Apple Music (9,99 Euro, Familie: 14,99 Euro), Apple TV+ (4,99 Euro), Apple Arcade (4,99 Euro) und den iCloud-Spei­cher­plänen für 50 GB (0,99 Euro) bezie­hungs­weise 200 GB (2,99 Euro).

Bereits vor der Einfüh­rung von Apple One war es möglich zu sparen, indem sich Kunden für ein jähr­liches Bezahl­modell der Dienste Apple Music, Apple TV+ und Apple Arcade entschieden. Diese Preise seien an dieser Stelle auch erwähnt und mit denen für das Apple-One-Abo vergli­chen. So kostet Apple Music bei jähr­licher Bezahl­weise (nur Einzel-Abo, Familie bleibt bei 14,99 Euro pro Monat) 99 Euro (monat­liche Ersparnis gegen­über dem Monats-Abo: 1,74 Euro), Apple Arcade kostet 49,99 Euro (Monat­liche Ersparnis gegen­über Monats-Abo: ca. 82 Cent), Apple TV+ kostet eben­falls 49,99 Euro (monat­liche Ersparnis gegen­über Monats-Abo: ca. 82 Cent). Für die iCloud-Spei­cher­pläne wird keine jähr­liche Bezahl­weise ange­boten. Die zwei Abo-Modelle von Apple One Die zwei Abo-Modelle von Apple One
Screenshot: teltarif.de

Apple One: Fast 100 Euro sparen möglich

Bucht man die Apple-Dienste Music, TV+ und Arcade jeweils im monat­lichen Abo-Modell und addiert die Kosten für den jewei­ligen iCloud-Spei­cher­plan (50 GB für Einzel­per­sonen, 0,99 Euro pro Monat bezie­hungs­weise 2,99 Euro monat­lich für 200 GB) dazu, ergeben sich jähr­liche Kosten in Höhe von 251,52 Euro für Einzel­per­sonen und 335,52 Euro für Fami­lien (Höhere Kosten für Apple Music + mehr iCloud-Spei­cher). In Rela­tion zu den monat­lichen Gebühren von Apple One auf ein Jahr gerechnet, können Einzel­person-Kunden des neuen Abo-Dienstes somit 72,12 Euro sparen, Fami­lien-Abo-Kunden sparen 96,12 Euro.

Wer die Apple-Dienste Music, TV+ und Arcade im jähr­lichen Abo-Modell einzeln bucht und den jewei­ligen iCloud-Spei­cher­plan (50 GB für Einzel­per­sonen, 0,99 Euro pro Monat bezie­hungs­weise 2,99 Euro monat­lich für 200 GB) hinzu­rechnet, spart entspre­chend weniger. Bei Buchung des Einzel­person-Abos von Apple One sind das aber immer noch 31,46 Euro und beim Fami­lien-Abo sind das 76,34 Euro.

Die Premium-Vari­ante von Apple One, die im Rahmen des September-Events ange­kün­digt wurde und weitere (bei uns noch nicht verfüg­bare) Dienste wie Apple News und Apple Fitness+ bereit­stellt, gibt es bei uns entspre­chend übri­gens nicht.

Ausgangs­situa­tion: bestehende Abos

Unsere Ausgangs­situa­tion: Apple Music haben wir vor der Buchung von Apple One bereits im Test-Abo genutzt. Der kosten­pflich­tige Zeit­raum beginnt Ende Januar 2021. Kosten­freie Probe­zeit­räume der Dienste Apple TV+ und Apple Arcade haben wir bereits im Oktober gekün­digt. Zudem nutzen wir einen iCloud-Spei­cher­plan mit 50 GB, der monat­lich mit einer Gebühr von 99 Cent zu Buche schlägt.

Bevor es zur Buchung von Apple One kommt, wird der Hinweis einge­blendet, dass bestehende Abos nicht zur Probe verfügbar sind. Unsere Ausgangs­situa­tion betref­fend sollte also der iCloud-Spei­cher­plan mit 50 GB weiterhin 99 Cent pro Monat kosten und Ende November regulär verlän­gert werden. Das Apple-Music-Abo ist ohnehin noch kostenlos. Inter­essant wird es, ob es nach dem Ablauf des Apple-One-Probe­monats weiterhin bis Ende Januar ohne anfal­lende Kosten zur Verfü­gung steht, vermut­lich aber nicht, weil Apple One das Konzept eines Pakets zu einem Preis verfolgt. Die anderen beiden gekün­digten Abos sollten hingegen im Rahmen des neu gebuchten Apple-One-Abos für einen Monat kosten­frei zur Verfü­gung stehen.

Auf der nächsten Seite lesen Sie unter anderem, warum nach unserer Buchung des Abos plötz­lich doppelter iCloud-Spei­cher zur Verfü­gung stand.

- Affiliate-Anzeige: Beim Einkauf über diesen Link erhält teltarif.de eine Provision, die den Preis nicht beeinflusst, aber dazu beiträgt, unseren hochwertigen Journalismus weiterhin kostenfrei anbieten zu können.
1 2

Mehr zum Thema Apple Music