Paket

Apple One: Mehrere Apple-Dienste künftig im Paket?

Ab Oktober will Apple nach Vorbild von Amazon Prime mehrere Dienste im Paket und mit Preis­vor­teil anbieten. Das Angebot wird unter dem Namen Apple One vorbe­reitet.

Apple will Dienste bündeln Apple will Dienste bündeln
Foto: picture alliance/Karl Mondon/East Bay Times/dpa
Amazon Prime bietet Kunden des Internet-Händ­lers die Möglich­keit, verschie­dene Dienste im Paket zu buchen. Wer alle oder zumin­dest mehrere der enthal­tenen Services benö­tigt, hat einen Preis­vor­teil. Werden hingegen nicht alle Ange­bote genutzt, so kann es für den Kunden auch teurer werden. Vorteil für Amazon sind die gesi­cherten Einnahmen aus dem Abo-Paket.

Schon seit geraumer Zeit gibt es Hinweise darauf, dass auch Apple ein solches Dienste-Paket schnüren will. Jetzt berichtet der bekannte Apple-Insider Mark Gurman bei Bloom­berg, dass das Angebot intern als Apple One bezeichnet wird. Zudem werde das Angebot bereits vorbe­reitet. Es soll im Oktober zusammen mit der neuen iPhone-Genera­tion vorge­stellt werden.

Termin erscheint plau­sibel

Apple will Dienste bündeln Apple will Dienste bündeln
Foto: picture alliance/Karl Mondon/East Bay Times/dpa
Der Termin für den Start von Apple One ergibt Sinn - insbe­son­dere dann, wenn es sich bestä­tigen sollte, dass Apple seine neue Smart­watch- und Tablet-Genera­tion schon im September auf den Markt bringt. So wichtig das iPhone auch für den Konzern ist: Eine Keynote, auf der ausschließ­lich die neuen Smart­phones gezeigt werden, ist eher unwahr­schein­lich.

Ab November laufen zudem die ersten Gratis-Abos für Apple TV+ aus, die Kunden seit September 2019 bei Kauf neuer Apple-Hard­ware bekommen konnten. Da wäre Apple One als Nach­folger - viel­leicht wieder in Verbin­dung mit einer Aktion zum Vermark­tungs­start - nahe­lie­gend. Das Ziel ist - wie auch bei Amazon Prime - klar: Kunden sollen dazu animiert werden, gleich mehrere Apple-Dienste zu buchen und so höhere Einnahmen für Apple gene­rieren.

Diese Pakete sind denkbar

Gurman äußert auch schon recht konkrete Vorstel­lungen dazu, welche Dienste Apple im Paket zusam­men­fassen könnte. Das güns­tigste Angebot wird demnach eine Kombi­na­tion aus Apple Music und Apple TV+ sein. Gegen Aufpreis kann auch Apple Arcade hinzu­ge­bucht werden. In den USA lässt sich auch Apple News+ hinzu­bu­chen, das hier­zu­lande nach wie vor auf sich warten lässt.

Auch iCloud-Spei­cher­platz sollen die Kunden mit anderen Apple-Diensten im Paket erwerben können. Frühere Speku­la­tionen, denen zufolge auch Hard­ware wie ein iPhone inklu­sive Apple Care+ zu den Paketen gehören könnte, bestä­tigen sich offenbar nicht. Dabei sollten Inter­es­senten bedenken, dass es sich immer doch um Berichte handelt, für die es keine offi­zi­elle Bestä­ti­gung gibt.

Details zum Zeit­plan für den Markt­start der neuen iPhone-Genera­tion haben wir in einer weiteren Meldung bereits veröf­fent­licht.

Mehr zum Thema Apple