Musik

Musik-Flatrate von Apple startet mit Gratis-Monaten

Der Musik-Streaming-Dienst von Apple könnte am kommenden Montag vorgestellt werden und nach einer kostenlosen Einführungsphase 10 Dollar im Monat kosten. In unserer Meldung erfahren Sie, welches weitere Musikangebot von Apple international startet.
AAA
Teilen

iTunes Radio vor dem Start in weiteren LänderniTunes Radio vor dem Start in weiteren Ländern Am kommenden Montag eröffnet Apple seine Entwicklerkonferenz WWDC. Hier wird neben neuen Betriebssystemen für iPhone, iPad, Apple Watch und Mac auch mit einem neuen Musikstreaming-Dienst gerechnet. Damit will Apple Mitbewerbern wie Spotify und Deezer Konkurrenz machen - und das zu einer Zeit, in der eine gewisse Marktbereinigung bei den Musik-Streaming-Diensten eingesetzt hat. So haben mit AMPYA und Simfy gleich zwei Anbieter in den zurückliegenden Monaten aufgegeben und auch der Branchenprimus Spotify ist noch weit davon entfernt, Gewinne einzufahren.

Die Pläne von Apple, den neuen Spotify-Konkurrenten bereits zur Eröffnung der WWDC vorzustellen, sind allerdings keineswegs in trockenen Tüchern. Amerikanischen Medienberichten zufolge konnte Apple bislang keine neuen Verträge mit der Musikindustrie abschließen, die hierzu jedoch erforderlich wären. In der Branche werde aber damit gerechnet, dass Apple mit Firmen wie Universal Music, Sony Music und Warner Music bald zum Abschluss kommt.

Preislich soll sich das Angebot von Apple kaum von den Streaming-Flatrates der Mitbewerber unterscheiden. So werde die Musik-Flatrate in den USA für 10 Dollar pro Monat angeboten. Demnach dürfte der Preis in Europa bei knapp 10 Euro monatlich liegen. Bislang wurde darüber spekuliert, dass Apple die Preise der Konkurrenz unterbieten will. Möglicherweise war es aber nicht möglich, dies gegenüber der Musikindustrie durchzusetzen. Als Ausgleich will Apple den Dienst für Neukunden einige Monate lang kostenlos anbieten.

iTunes Radio soll international starten

Ein Gratis-Modell, wie es Spotify mit eingeschränkten Features und werbefinanziert anbietet, will Apple nicht vorsehen. Allerdings gibt es Hinweise darauf, dass der amerikanische Technologiekonzern wohl sein iTunes Radio ebenfalls in weiteren Ländern anbieten wird. Bislang ist das Angebot lediglich in den USA und in Australien verfügbar - in der werbefinanzierten Basisversion kostenlos und für Abonnenten von iTunes Match ohne Werbeunterbrechungen. iTunes Radio bietet verschiedene Musik-Spartenkanäle. Die Kunden haben aber im Gegensatz Streaming-Diensten wie Spotify oder Deezer keine Möglichkeit, gezielt bestimmte Musiktitel oder Alben anzusteuern.

Der neue Spotify-Konkurrenz von Apple wird aus der Beats-Musik-Flatrate hervorgehen, die Apple in den USA bereits am Start hat. Allerdings hat das Produkt in den Vereinigten Staaten bislang nur etwa 300 000 Kunden. So soll es zum internationalen Marktstart eine breit angelegte Werbekampagne geben. Die Abrechnung könnte über iTunes erfolgen - hier wäre der Bestell-Button für Kunden, die ohnehin schon Musik oder iPhone-Apps bei Apple kaufen, nur einen Mausklick entfernt.

Für iPhone und iPad ist schon das bereits in der Beta-Phase befindliche Betriebssystem iOS 8.4 für die neue Musik-Flatrate vorgesehen. Bei iOS 9, dessen Vorstellung ebenfalls auf der WWDC geplant ist, könnte der Service direkt im Betriebssystem verankert sein. So ist iTunes Radio schon jetzt in der Musik-App der iOS-Firmware integriert - sichtbar allerdings nur, wenn man sich mit der Apple-ID aus einem der Länder anmeldet, in denen das Gratis-Angebot bereits verfügbar ist.

Teilen

Mehr zum Thema Apple Music

Mehr zum Thema Musik