Streaming

Musik-Streaming-Dienst von Apple teilweise kostenlos

Apple ist nicht gerade als Freund der Gratisangebote bekannt, deshalb überrascht die Meldung, Apple wolle den geplanten Streaming-Dienst zumindest teilweise auch kostenlos anbieten. Was steckt wirklich dahinter?
Von Marie-Anne Winter

Wird Apples Musik-Streaming-Dienst zumindest teilweise kostenlos? Wird Apples Musik-Streaming-Dienst zumindest teilweise kostenlos?
Bild: dpa
Apple ist nun wirklich nicht bekannt als Konzern, der auf kostenlose Angebote setzt - und natürlich sollen die Nutzer des künftigen Musik-Streaming-Dienstes, den Apple wohl auf der WWDC vorstellen wird, auch bezahlen. Schließlich hat Apple sich in letzter Zeit dafür stark gemacht, Musik-Diensten wie Spotify, die ihren Nutzern ein werbefinanziertes Gratis-Angebot zur Verfügung stellen, keine entsprechenden Inhalte mehr zur Verfügung zu stellen.

Insofern überrascht es schon, wenn es nun heißt, dass Apple auch ein kostenloses Streaming-Angebot anbieten wolle - zumindest für einige Nutzer. Wie das Tech-Magazin re/code berichtet, plane Apple neben einer kostenlosen Probezeit, die ein bis drei Monate dauern könne, auch eine Möglichkeit für Musiker zu schaffen, eigene Musik-Proben hochzuladen, die Nutzer dann kostenlos anhören können. Das klingt ein bisschen nach SoundCloud, dem "Youtube für Audio", bei dem Nutzer selbstproduzierte Musik hochladen können, damit andere sie (kostenlos) anhören.

Ein bisschen kostenlos

Wird Apples Musik-Streaming-Dienst zumindest teilweise kostenlos? Wird Apples Musik-Streaming-Dienst zumindest teilweise kostenlos?
Bild: dpa
Aber wenn Apple das Spotify-Modell kopieren will, warum dann nicht auch SoundCloud? Dass es jedoch auch eine dauerhaft kostenlose Lite-Version des Apple-Streaming-Angebots geben wird, ist eher unwahrscheinlich. Ein Abo wird bei Apple vermutlich knapp 10 Euro monatlich kosten - das ist kein Kampfpreis, sondern entspricht ungefähr dem Branchendurchschnitt. Wenn man bedenkt, dass bereits 800 Millionen Menschen ein iTunes-Account haben, klingt das dann doch ein bisschen anders, selbst wenn ein großer Teil der iTunes-Nutzer nicht überzeugt werden kann, zum kostenpflichtigen Streaming-Dienst zu wechseln.

Auch das Angebot iTunes Radio, für das Apple vier Produzenten von der BBC angeheuert hat, kann kostenlos gehört werden - zumindest, wenn man ohnehin ein iTunes-Match-Abo hat. Allerdings handelt es sich bei iTunes Radio um ein klassisches Radio-Angebot, bei dem Nutzer nicht zielgerichtet bestimmte Stücke aussuchen können, die sie hören wollen, sondern eben Sendungen hören, die von den Moderatoren zusammengestellt werden.

Weitere Neuigkeiten, die zur WWDC erwartet werden, haben wir in einer weiteren Meldung zusammengefasst.

Mehr zum Thema Apple Music

Mehr zum Thema Musik-Streaming