Musik

Apple Music zum halben Preis: So gehts

Apple Music Voice ist seit wenigen Tagen verfügbar, wird aber gut "versteckt". Vor allem das kosten­lose Probe-Abo ist kaum auffindbar.

Mit iOS 15.2, iPadOS 15.2 und watchOS 8.3 hat Apple auch den 4,99-Euro-Tarif für die Musik-Flat­rate einge­führt. Kunden haben Zugriff auf den kompletten Musik-Katalog von Apple Music. Anders als beim Apple-Music-Abon­nement für 9,99 Euro pro Monat ist die Steue­rung der Wieder­gabe aber nur über die Sprach­assis­tentin Siri möglich.

Doch wie ist Apple Music Voice über­haupt zu finden? Wir haben im Menü Einstel­lungen - Musik eines iPhone nach­gesehen und nur das Stan­dard-Abon­nement für 9,99 Euro im Monat gefunden. In der auf dem Smart­phone vorin­stal­lierten Musik-App hatten wir mehr Glück. Aller­dings zeigten zwei iPhones vonein­ander abwei­chende Menüs an. Beide Geräte wurden mit der glei­chen Apple-ID genutzt. Apple Music Voice ausprobiert Apple Music Voice ausprobiert
Screenshot: teltarif.de

Test mit zwei iPhones

Erstes iPhone: Auf den ersten Blick wurde wieder das Abon­nement für 9,99 Euro ange­boten. Darunter fand sich aber der Menü­punkt "Alle Abos anzeigen". Hier war tatsäch­lich auch Apple Music Voice für 4,99 Euro im Monat verfügbar. Vom für eine Woche kosten­losen Test-Abon­nement war hingegen nichts zu sehen.

Zweites iPhone: Nach dem Starten der Musik-App wurde sofort Werbung für das Abo zum redu­zierten Preis ange­zeigt - leider aber auch hier ohne einwö­chigen Gratis-Test. Den gibt es aber tatsäch­lich, wie sich im Menü für den Apple-Account gezeigt hat - sinni­ger­weise nach der Buchung der 4,99-Euro-Option. Werbung für Umstieg auf die "Vollversion" von Apple Music Werbung für Umstieg auf die "Vollversion" von Apple Music
Screenshot: teltarif.de

Gratis-Test wurde erst im Nach­hinein ange­boten

Man wird als Nutzer das Gefühl nicht los, dass Apple das Abo mit Siri-Steue­rung gar nicht ernst­haft vermarkten, geschweige denn einen kosten­losen Test ermög­lichen will. Immerhin kann das Gratis-Abo für sieben Tage aber trotz aktiver 4,99-Euro-Option gebucht werden. Der kosten­pflich­tige Zugang wird dann nicht abge­schaltet. Viel­mehr schließen sich die sieben Gratis-Tage an das bereits bezahlte Monats-Abon­nement an.

Ein Upgrade zum Abon­nement mit vollem Zugriff und Bedie­nungs­kom­fort ist hingegen sofort möglich und wird in der Apple-Music-App auch beworben. "Für 5 Euro extra pro Monat kannst Du Apple Music komplett..." heißt es hier. Neben der verbes­serten Steue­rung sei es dann auch möglich, Musik­titel für die Offline-Wieder­gabe zu sichern und Play­lists zu erstellen. Kunden, die sich für den Umstieg entscheiden, erhalten eine Gutschrift für die Rest­lauf­zeit des Apple-Music-Voice-Abon­nements. Steuerung per Siri funktioniert Steuerung per Siri funktioniert
Screenshot: teltarif.de

Siri-Steue­rung funk­tio­niert

Die Apple-Music-Steue­rung mit Siri funk­tio­nierte im Test einwand­frei. Gewünschte Musik­titel wurden erkannt und abge­spielt. Ob die Sprach­steue­rung als einziger Navi­gati­onsweg durch die Musik-Flat­rate auf Dauer ausreicht, muss wohl jeder Nutzer für sich selbst entscheiden. Das preis­werte Abo scheidet aber spätes­tens dann aus, wenn Apple Music auf Geräten genutzt werden soll, die keine Siri-Inte­gra­tion haben.

Details zu den wich­tigsten Musik­strea­ming-Diensten haben wir in einem Ratgeber zusam­men­gefasst.

Mehr zum Thema Apple iPhone