Musik-Streaming

Apple Music: iCloud zerstümmelt MP3-Sammlung des Kunden

Apple Music fasst verschiedene Versionen eines Songs, den die Kunden in ihrer Sammlung haben, ungefragt zusammen.
AAA
Teilen

Apple Music sorgt für ProblemeApple Music sorgt für Probleme Apple Music ist seit etwas mehr als einem Monat verfügbar. Dabei haben wir bereits ein erstes Zwischenfazit gezogen. Nach und nach kommen aber immer mehr Probleme zum Vorschein, bei denen es noch nicht klar ist, wann Apple diese mit Software-Updates löst. Bereits berichtet haben wir beispielsweise über die Unverträglichkeit eines Apple-Music-Abonnements mit iTunes Match. Aber auch Interessenten, die die Möglichkeit nutzen wollen, ähnlich wie bei Google Play Music die eigene MP3-Sammlung mit dem Streaming-Dienst zu kombinieren, werden derzeit nicht zufrieden sein.

Anders als bei iTunes Match verzichtet Apple für die Abonnenten von Apple Music offenbar darauf, alle Musikdateien, die der Kunde in seiner Sammlung hat, in die iCloud Mediathek hochzuladen. Sind von einem Song mehrere Versionen vorhanden, so ist nur eine Variante auch auf den Geräten verfügbar, die über die iCloud Mediathek mit dem Apple-Music-Konto verbunden sind. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um PC- oder Mac-Nutzer mit der iTunes-Software oder um iPhone- oder iPad-Besitzer handelt.

Dieser Umstand fällt auf den ersten Blick nicht auf, denn die Titel werden in allen Versionen, die der Anwender besitzt, angezeigt. Das kann beispielsweise neben der Single auch eine Live-Aufnahme und eine Maxi-Version sein. Die Songs werden mit ihren unterschiedlichen Längen angezeigt. Wird ein solches Lied aber zur Wiedergabe ausgewählt, so spielt Apple für alle Varianten des Musikstücks immer wieder die gleiche Datei ab. Welche das ist, kann der Kunde nicht beeinflussen. So kann es vorkommen, dass aus der iCloud Mediathek anstelle der gängigen Single-Version eines Musiktitels eine Live-Aufnahme abgespielt wird, die man sich normalerweise nicht so oft anhören würde.

Fehler auf iOS-Geräten leicht nachvollziehbar

In der Musik-App von iPhone, iPad und iPod touch zeigt Apple diese etwas eigenartige Art der Wiedergabe sogar an. So wird das angebliche gleichzeitige Abspielen mehrerer Dateien grafisch dargestellt. Mit der iTunes-Software am Windows-PC oder Mac erfolgt diese Darstellung nicht. Bei der Anwahl der verschiedenen Varianten des betroffenen Lieds fällt aber auf, dass immer wieder die gleiche Datei zum Einsatz kommt.

Angebliche parallele Wiedergabe von vier unterschiedlichen Versionen des gleichen MusiktitelsAngebliche parallele Wiedergabe von vier unterschiedlichen Versionen des gleichen Musiktitels Unklar ist, ob es sich um einen Fehler oder um eine von Apple gewollte Einschränkung handelt, die es so allerdings bei iTunes Match nicht gibt. Bislang gibt es auch noch keine Lösungsansätze für dieses Problem, das Apple Music in Verbindung mit der eigenen Musiksammlung derzeit aber nahezu unbrauchbar macht. Schließlich wird sich kaum ein Musikfan damit zufriedengeben, nur eine - nicht einmal frei wählbare - Version eines Songs in der Cloud oder auch zum Download auf weiteren Geräten verfügbar zu haben.

Bei Google Play Music haben die Kunden ebenfalls die Möglichkeit, die eigenen MP3-Dateien zum Streaming-Dienst hinzuzufügen. Hier tritt das Problem, dass von verschiedenen Versionen eines Songs nur eine Variante in der Cloud zur Verfügung steht, allerdings nicht auf.

Teilen

Mehr zum Thema Apple Music