Navi

Apple Maps unterstützt jetzt auch den ÖPNV

Apple hat seine Karten-App um ÖPNV-Daten aus Deutsch­land, Frank­reich und Spanien erwei­tert. In Deutsch­land hat das Daten­mate­rial aber noch große Lücken.
AAA
Teilen (3)

Apple baut seine Karten-App weiter aus. Ab sofort sind die Daten für den öffent­lichen Personen-Nahver­kehr (ÖPNV) auch in Deutsch­land, Frank­reich und Spanien verfügbar. Flächen­deckend funk­tioniert der Dienst aber noch nicht, wie sich auch im ersten Test von teltarif.de gezeigt hat. Zwar werden einer­seits neben Groß­städten auch viele länd­liche Gegenden berück­sich­tigt. Auf der anderen Seite gibt es auch in Ballungs­zentren zum Teil noch Defi­zite beim Daten­mate­rial.

In Berlin waren die ÖPNV-Daten auch bisher schon in Apple Maps inte­griert. Ab sofort finden Nutzer in Hamburg eben­falls die aktu­ellen Daten für S- und U-Bahn in der Karten-App, die neben iPhone und iPad unter anderem auch auf dem Mac genutzt werden kann. Auch in Stutt­gart und im Bereich der Verkehrs­verbunds Rhein-Ruhr kann Apple Karten jetzt für die Navi­gation im öffent­lichen Personen-Nahver­kehr genutzt werden.

Im Rhein-Main-Gebiet ist der Funk­tions­umfang hingegen noch stark einge­schränkt. Hier sind zwar die Daten zu den S-Bahnen verfügbar, nicht aber die Details zu den U-Bahnen oder gar von Stra­ßenbahnen und Bussen. Auch in München sind die Infor­mationen zur U-Bahn noch nicht verfügbar. Infor­mationen zu S-Bahnen und Bussen wurden für die baye­rische Landes­haupt­stadt hingegen einge­pflegt.

Apple Maps punktet regional gegen­über Google

Apple Maps mit ÖPNV-DatenApple Maps mit ÖPNV-Daten Das Online­magazin Mobiflip berichtet, dass Apple bei seiner Karten-Anwen­dung zum Teil auch Daten zum öffent­lichen Personen-Nahver­kehr einge­pflegt hat, die bei Google Maps noch nicht zur Verfü­gung stehen. Als Beispiele werden die Linien der CVAG in Chem­nitz und vom PaderSprinter in Pader­born genannt.

Unklar ist, ob und wann es geplant ist, die Daten weiterer regio­naler Verkehrs­gesell­schaften zu erfassen. Wie ein Leser im iPhone-Ticker-Forum berichtet, sind die Details teil­weise auch noch unvoll­ständig. So werden in Dresden den Angaben zufolge nur die Abfahrten einer von drei Stra­ßenbahn­linien ange­zeigt. Infor­mationen zu Verspä­tungen seien gene­rell nicht zu finden. In Köln werden zwar die U-Bahnen erfasst. Es fehlen aber auch hier Details zu Verspä­tungen.

Wer Apple Karten für die Navi­gation einsetzen möchte, sollte in jedem Fall in Vorfeld prüfen, wie voll­ständig und zuver­lässig das Daten­mate­rial für die eigene Umge­bung ist. Im Zwei­fels­fall lohnt sich der Vergleich mit Google Maps oder auch der App des jewei­ligen Verkehrs­verbunds. In einem Ratgeber zeigen wir auf, wie das Smart­phone zum Navi aufge­rüstet werden kann.

Teilen (3)

Mehr zum Thema Apple