Teuer

Apple: Das kosten MacBook Air, iPad Pro und Mac mini

Apple hat auf seiner Oktober-Keynote ein neues MacBook Air, iPad Pro und einen aktualisierten Mac mini präsentiert. Je nach Konfiguration müssen Käufer tief in die Tasche greifen.
AAA
Teilen (6)

Auf seiner Oktober-Keynote hat Apple mit einem neuen MacBook Air, iPad Pro und einem aktualisierten Mac mini drei neue Geräte offiziell vorgestellt. Jetzt stehen die Preise für Deutschland fest. Apple typisch sind die Geräte keine Schnäppchen. Die Preise steigen wie gewohnt mit der (Speicher-)Konfiguration. Die Geräte können vorbestellt werden und sind ab dem 7. November verfügbar.

MacBook Air

Das MacBook Air gibt es in drei Farbvarianten.
Das MacBook Air gibt es in drei Farbvarianten.
Das MacBook Air gibt es mit einer Bildschirm-Größe von 13 Zoll in den Farben Space Grau, Gold und Silber. Das Gerät ist ab 1349 Euro erhältlich. Dafür erhalten Kunden 8 GB Arbeitsspeicher und 128 GB internen SSD Speicher. 256 GB SSD Speicher kosten einen Aufpreis von 250 Euro, 512 GB 500 Euro und die Version mit 1,5 TB sagenhafte 1500 Euro zusätzlich. Wer für alle vier Versionen einen doppelten Arbeitsspeicher (16 GB) haben möchte, zahlt 240 Euro Aufpreis. In der höchsten Konfiguration zahlen Kunden entsprechend 3089 Euro.

Mac mini

Der Mac mini kann ganz schon große Preise erreichen.
Der Mac mini kann ganz schon große Preise erreichen.
Der Mac mini in Space Grau mit 3,6 GHz Quad Core Intel Core i3 Prozessor der 8. Generation, 8 GB Arbeitsspeicher und 128 GB interner SSD-Kapazität, beginnt bei 899 Euro. 16 GB Arbeitsspeicher kosten plus 240 Euro, 32 GB einen Aufpreis von 720 Euro und 64 GB 1680 Euro.

Daneben können Käufer auch hier noch die interne Speicherkapazität anpassen: 256 GB schlagen mit plus 240 Euro zu Buche, 512 GB mit 480 Euro und 1 TB mit 960 Euro. Eine Kapazität von 2 TB kosten 1920 Euro. Die höchste Konfiguration (64 GB RAM und 2 TB SSD) mit der besagten Prozessorversion kostet somit 4499 Euro. Es besteht zusätzlich die Möglichkeit, eine schnellere Ethernet-Geschwindigkeit für einen Aufpreis von 120 Euro zu wählen. Macht unterm Strich: 4619 Euro.

Eine weitere Option ist die Wahl eines schnelleren Intel Core i7 Prozessors der 8. Generation mit 3,2 GHz 6 Core (Turbo Boost bis zu 4,6 GHz) für 350 Euro mehr. Die Preise für die Speichervarianten sind gleich. Das Modell mit der höchsten Konfiguration kostet somit 4969 Euro.

iPad Pro

Das neue iPad Pro gibt es in zwei Display-Größen.
Das neue iPad Pro gibt es in zwei Display-Größen.
Das iPad Pro gibt es in 11 Zoll und in 12,9 Zoll in den Farben Silber und Sprace Grau. Das kleinere Modell mit 64 GB internem Speicher kostet 879 Euro, mit 256 GB 1049 Euro, mit 512 GB 1269 Euro und mit 1 TB 1709 Euro. Das sind allerdings nur die Preise für die Modelle mit Wi-Fi-Konnektivität.

Die Varianten mit Cellular kosten entsprechend mehr: Mit 64 GB sind es so 1049 Euro, 1219 Euro mit 256 GB, 1439 Euro mit 512 GB und 1879 Euro mit 1 TB Speicher. Das iPad Pro mit dem größeren Bildschirm beginnt in der Version mit 64 GB (Wi-Fi) bei 1099 Euro, 256 GB kosten 1269 Euro, 512 GB 1489 Euro und 1 TB 1929 Euro. Auch hier kosten die Modelle mit Cellular mehr: 64 GB (1269 Euro), 256 GB (1439 Euro), 512 GB (1659 Euro) und 1 TB 2099 Euro.

Der passende Apple Pencil der zweiten Generation kostet übrigens 135 Euro. Immerhin: Online ist sogar eine kostenlose Gravur möglich.

Apples neue iOS-Version 12.1 ist final. Mehr zum Betriebssystem lesen Sie in einer weiteren Meldung.

Teilen (6)

Mehr zum Thema Großereignisse und Events