Computer

Mehr Power: Mac Studio und Studio Display vorgestellt

Mit dem Mac Studio erhält der bishe­rige Mac Mini endlich einen großen Bruder mit deut­lich besserer Leis­tung. Doch auch im Bereich der Apple-Displays erblickt ein neues Arbeits­gerät das Licht der Welt: Das Studio Display mit 27 Zoll.

Mac Studio: Der Nachfolger des Mac Mini Mac Studio: Der Nachfolger des Mac Mini
Bild: Apple, Screenshot: teltarif.de
Gerüchte um einen neuen Apple Computer, der optisch an den Mac Mini ange­lehnt ist, halten sich bereits seit einigen Wochen. Im Rahmen seiner heutigen Keynote hat Apple den neuen Computer und das Display offi­ziell vorge­stellt. Zudem zeigte der Hersteller mit dem M1 Ultra einen weiteren Prozessor, der noch etwas leis­tungs­fähiger als die bisher bekannten Modelle ist und beim Mac Studio erst­mals zum Einsatz kommt.

Mac Studio: Der Nachfolger des Mac Mini Mac Studio: Der Nachfolger des Mac Mini
Bild: Apple, Screenshot: teltarif.de
Für den M1 Ultra werden zwei M1-Max-Prozes­soren kombi­niert. Das neue SoC besteht aus 114 Milli­arden Tran­sis­toren und kann mit bis zu 128 GB gemein­samen Arbeits­spei­cher mit hoher Band­breite und geringer Latenz konfi­guriert werden, auf den die 20-Core-CPU, die 64-Core-GPU und die 32-Core Neural Engine zugreifen können. Anschlüsse des Mac Studio Anschlüsse des Mac Studio
Bild: Apple, Screenshot: teltarif.de

Mac Studio: Kompakter Rechner mit hoher Leis­tung

Der Mac Studio soll die hohe Leis­tung des M1 Ultra in einen Computer mit kompaktem Design bringen. Der Rechner ist 20 mal 20 mal 9,4 Zenti­meter groß. Ein spezi­elles Wärme­manage­ment-System aus doppel­sei­tigen Lüftern, präzise plat­zierten Luft­strom­kanälen und über 4000 Perfo­rationen auf der Rück- und Unter­seite des Gehäuses leitet die Luft durch die internen Kompo­nenten und trägt zur Kühlung der Hoch­leis­tungs-Chips bei. Zudem soll der Computer auch bei hoher Arbeits­belas­tung leise sein.

Das neue Studio Display Das neue Studio Display
Bild: Apple, Screenshot: teltarif.de
Auf der Rück­seite des Mac Studio befinden sich vier Thun­der­bolt-4-Anschlüsse zum Verbinden von Displays und anderer Geräte, ein 10-GBit-Ethernet Anschluss, zwei USB-A-Ports, eine HDMI-Buchse und ein Audio-Anschluss für hoch­ohmige Kopf­hörer oder externe verstärkte Laut­spre­cher. Zusätz­lich sind WLAN 6 und Blue­tooth 5.0 inte­griert. Auf der Vorder­seite sind zwei USB-C-Anschlüsse und ein SD-Karten­steck­platz zu finden. Technische Details zum Studio Display Technische Details zum Studio Display
Bild: Apple, Screenshot: teltarif.de

27-Zoll-Display für hohe Ansprüche

Das Studio Display verfügt über einen 27-Zoll-Bild­schirm mit 5K-Auflö­sung. Eine einge­baute 12-Mega­pixel-Kamera ist für Video­kon­ferenzen gedacht. zudem wurde ein Ring aus drei Mikro­fonen inte­griert, die Studio­qua­lität mit beson­ders geringem Rauschen liefern sollen. Dazu kommt ein Hi-Fi-Sound­system mit sechs Laut­spre­chern mit Unter­stüt­zung für 3D Audio sowie Video mit Dolby Atmos.

Das Studio Display verfügt über drei USB-C Anschlüsse, die Geschwin­dig­keiten von bis zu 10 GBit/s liefern, um Zubehör, Spei­cher­medien und Netz­werke direkt mit dem Bild­schirm zu verbinden. Ein Thun­der­bolt-Anschluss ermög­licht es, das Studio Display und alle ange­schlos­senen Peri­phe­rie­geräte mit einem einzigen Kabel an den Mac anzu­schließen.

Mac Studio und Studio Display Mac Studio und Studio Display
Bild: Apple, Screenshot: teltarif.de
Das Mac Studio wird in Deutsch­land zu Preisen ab 2299 Euro verkauft. Das Studio Display ist ab 1749 Euro zu bekommen. Vorbe­stel­lungen sind ab sofort möglich. Die Auslie­ferung startet am 18. März.

In weiteren Meldungen berichten wir über das iPhone SE (2022) und das iPad Air der fünften Gene­ration. Von iOS 15.4 wurde ohne Ankün­digung die "Golden Master"-Version bereit­gestellt.

Mehr zum Thema Apple Computer