Themenspezial: Unterwegs Navi

Apple verbessert Karten-App: Neue Features in Deutschland

Apple Karten zeigt nun auch in einigen deut­schen Regionen Tempo­limits an. Zudem gibt es Neue­rungen bei Karten-Darstel­lung und Navi­gations-Anwei­sungen.

Apple verbes­sert sukzes­sive seine Karten-App. Davon profi­tieren auch erste Kunden in Deutsch­land. So berichtet das Online­magazin iPhone-Ticker, dass erste Nutzer hier­zulande Tempo­limits bei der Navi­gation ange­zeigt bekommen. Dieses Feature steht bislang neben den USA offi­ziell nur in Andorra, China, Gibraltar, Groß­bri­tan­nien, Irland, Italien, Japan, Kanada, Portugal, San Marino und Spanien zur Verfü­gung.

Den Angaben zufolge werden die Infor­mationen zur jeweils erlaubten Höchst­geschwin­dig­keit unter anderem Anwen­dern in den Ballungs­gebieten um Stutt­gart und München sowie im Saar­land ange­zeigt. Rück­mel­dungen liegen von iPhone-Besit­zern vor, die die Apple-Karten-App über CarPlay direkt auf dem Auto-Display nutzen. Auf dem Smart­phone ist die zurzeit noch aktu­elle iOS-Version 15.3.1 instal­liert. Tempolimit-Anzeige bei Apple Karten in CarPlay Tempolimit-Anzeige bei Apple Karten in CarPlay
Quelle: iPhone-Ticker.de, Screenshot: teltarif.de
Ob alle poten­ziellen Nutzer in den genannten Regionen die neue Funk­tion ange­zeigt bekommen und ob der Service sukzes­sive auf weitere Ballungs­zen­tren ausge­dehnt wird, ist noch nicht bekannt. Zudem entspre­chen die Angaben Beob­ach­tungen von Kunden zufolge nicht immer dem tatsäch­lichen Tempo­limit auf der Straße, auf der der Fahrer gerade unter­wegs ist.

Weitere Verbes­serungen für die Karten-Darstel­lung

In einer weiteren Meldung berichtet der iPhone-Ticker über eine verbes­serte Karten­dar­stel­lung. In Städten werden demnach beispiels­weise auch Gebäude abge­bildet. Auch Ampeln und Stopp-Schilder werden ange­zeigt und bei Navi­gations-Anwei­sungen mitbe­rück­sich­tigt. Eben­falls ist nicht bekannt, in welchen Regionen Apple die Verbes­serungen anbietet.

Wie es weiter heißt, wurde der Funk­tions­umfang an anderer Stelle wieder redu­ziert. Die Möglich­keit, Unfälle und andere Gefahren zu melden, ist nicht mehr zu sehen. Weiterhin hier­zulande nicht verfügbar sind Hinweise zu Radar­fallen. Hinter­grund ist die gültige Rechts­lage zu diesem Thema in Deutsch­land. So verzichtet beispiels­weise auch Google bei seiner Karten-App auf diese Funk­tion. TomTom weist zwar auf die gesetz­lichen Bestim­mungen hin, über­lässt es aber dem Kunden selbst, ob er dennoch den Radar­warner nutzen möchte oder nicht.

Auch wenn die Verän­derungen bei Apple Karten offenbar server­basiert vorge­nommen werden und nicht im direkten Zusam­men­hang mit der Firm­ware-Version auf dem iPhone zu stehen scheinen, könnten die Neue­rungen zusammen mit iOS 15.4 offi­ziell einge­führt werden.

Wie berichtet hat Apple am Diens­tag­abend den Release Candi­date der neuen iPhone-Firm­ware zum Down­load bereit­gestellt.

Mehr zum Thema Navigation